Hospiz und Hospizdienst

 

Der Ambulante Johanniter-Hospizdienst:
Im Jahr 2005 wurde der Ambulante Johanniter-Hospizdienst für die oberbergischen Kommunen Morsbach, Reichshof und Waldbröl gegründet. Seitdem haben sich 90 Hospizhelfer und 35 Trauerbegleiter im Alter zwischen 17 und 76 Jahren ausbilden lassen. Bisher sind von ihnen rund 650 Menschen begleitet und beraten worden.

Die Menschen am Lebensende begleiten ist eine Aufgabe der ausgebildeten Ehrenamtlichen. Die bei einem 100-stündigen Kurs ausgebildeten Hospizhelfer hören zu, fühlen mit, haben Zeit für Sitzwachen und Gespräche. Sie sind außerdem Ansprechpartner für Angehörige und sorgen im Umfeld des sterbenden Menschen für Entlastung. 

Der Hospizdienst bietet außerdem in Einzelgesprächen oder in Gruppen eine Trauerbegleitung an. Begleitet werden Erwachsene und Kinder in Morsbach, Reichshof und Waldbröl. Zusammen mit dem CBT Wohnhaus St. Michael wird in Waldbröl das Trauercafé Lichtblick angeboten.  

Der Hospizdienst berät und vermittelt an weitere Hilfsangebote. Außerdem informiert er die Öffentlichkeit über Themen wie Sterben, Tod und Trauer - unter anderem bei dem Schulprojekt "Hospiz macht Schule". 

Der Dienst ist für die betroffenen Menschen kostenfrei und wird den Menschen unabhängig von ihrer Weltanschauung, Konfession oder Nationalität angeboten.

Weitere Informationen gibt es unter 02291 9265387 und auf der Seite des Ambulanten Johanniter-Hospizdienstes.

 

Das Johannes-Hospiz Oberberg
Im Jahr 2005 wurde das stationäre Johannes-Hospiz Oberberg in Wiehl eröffnet. Ihre letzten Lebenstage haben seitdem 1300 Gäste in diesem Haus verbracht.

Den Menschen bieten die Hospizmitarbeitenden eine fachlich qualifizierte und ganzheitliche Begleitung an. Das Lindern der Schmerzen durch Fachkräfte mit einer Palliativ-Care-Fortbildung ist Bestandteil dieser ganzheitlichen Versorgung. Die individuelle Begleitung des einzelnen Menschen ist die Kernaufgabe der Arbeit im Johannes-Hospiz. 

Die Therapien werden auf und mit dem Gast abgestimmt, seine Angehörigen können ihn begleiten und mit ihm im Hospiz leben. Unseren Gästen bieten wir die Möglichkeit, die lieb gewonnenen Feste von Schützen- oder Sportvereinen oder auch Familienfeiern wie Taufen oder Hochzeiten zu besuchen.

Im Johannes-Hospiz wird der Tod als selbstverständlicher Bestandteil des Lebens wahrgenommen, das Sterben wird weder beschleunigt, noch künstlich hinausgezögert. Motto des Hospizes ist: Leben bis zum Schluss.

Weitere Informationen zum Hospiz gibt es unter 02262 6922-0 oder auf der Seite des Johannes-Hospiz Oberberg.