Convent Spedition: Breit gefächerte Unterstützung für unsere Johanniter in Emmerich

Emmerich , 08. Juni 2020

 Am 04.06.2020 trafen sich auf dem Firmengelände der Spedition Convent Vertreter der Geschäftsführung und den vor Ort aktiven Johannitern. Anlass war die großzügige Unterstützung des Johanniter-Projekts „Sternstunden“ durch die ortsansässige Spedition. So können sich die „Helfer unter dem achtspitzigen Kreuz“ jetzt endlich wieder über eigene Räumlichkeiten freuen. Convent-Firmenchefin, Susanne Convent-Schramm, übergab der Ortsgruppe Schulungsräume auf dem eigenen Firmengelände, die die Johanniter unentgeltlich für ihre ehrenamtliche Tätigkeit nutzen können. Von hier aus koordinieren sie unter anderem das Johanniter-Projekt „Sternstunden“, mit dem Schwerstkranken die Erfüllung eines letzten Wunschs ermöglicht wird.

Doch die eigenen Räume sind noch nicht alles. Die Belegschaft des Emmericher Familienunternehmen widmete den Erlös ihrer Firmen-Tombola dem caritativen Projekt, und die Geschäftsleitung verdoppelte die gesammelte Summe, so dass die Johanniter-Sternstunden nun zusätzlich über Spenden in Höhe von 800 € verfügen können.

"Wir freuen uns soziales Engagement in Emmerich unterstützen zu können – ein Jahr nach der Gründung hat sich bereits gezeigt, dass die Johanniter in Emmerich nicht nur Fuß gefasst, sondern auch im sozialen Bereich viel bewirken konnten– wir tragen unseren Teil dazu bei!", freut sich Frau Convent-Schramm bei der Scheck Übergabe.

Eingefädelt wurde diese großzügige Kooperation von dem Chefarzt für Anästhesie und Intensivmedizin des St. Willibrord-Spitals in Emmerich, Prof. Dr. van Alst, der ebenfalls ehrenamtlich bei den Johannitern aktiv ist.

In den kommenden Wochen und Monaten werden unsere rund 15 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer viel Arbeit in die Renovierung der Räumlichkeiten stecken. Schon jetzt ist die Vorfreude groß!

Danke, liebe Freunde der Convent-Spedition!

Weitere Informationen über die Johanniter-Sternstunden:

https://www.johanniter.de/index.php?id=268865