Alles frisch!

Iserlohn, 19. August 2019

Ganz tatkräftig haben sich jetzt acht Mitglieder des Rotary-Clubs Iserlohn für die Bewohnerinnen der Wohngemeinschaft für Frauen „WendeZeit“ der Johanniter eingesetzt: Mit Pinsel, Farbe, Leiter, Abdeckplane und allen anderen Utensilien, die fürs Anstreichen gebraucht werden, sorgten sie kurzerhand für frische weiße Decken und Wände im Haus.

Für die Frauen der Wohngemeinschaft brachte dieser Einsatz ein noch schöneres Wohngefühl mit sich, die Zeit und die Energie, die die Rotarier in das praktische Arbeiten gelegt haben, ist außerdem eine große Wertschätzung für sie und die Arbeit der Johanniter.

„Mit diesen sogenannten Hands-On-Projekten unseres Gemeindienstes nehmen wir gerne tatkräftig Anteil am Leben der Menschen in unserer Region, außerdem stärkt das gemeinsame Arbeiten unsere Gemeinschaft und macht auch noch großen Spaß”, sagt Rotarier Dr. Joachim Köhne.

Streichen in Rekordzeit

Der Gemeindienst der Iserlohner Rotarier hat bereits zum vierten Mal in unserer Wohngemeinschaft für Frauen ganz praktisch mitgeholfen. Im Vorjahr ist dabei zum Beispiel ein Gartenhaus aus Holz auf dem Grundstück des Hauses entstanden. Und auch mit Geldspenden haben die Rotarier die Arbeit bedacht: Sie hatten jetzt beim Streichen eine Summe über 1000 Euro dabei.

„Der gesamte Flur des Hauses und zwei Zimmer von Bewohnerinnen waren in Rekordzeit gestrichen”, berichtet Johanniter-Mitarbeiterin Petra Hücking aus der „WendeZeit“ begeistert. Die Rotarier hätten um halb zehn morgens den Pinsel in die Hand genommen - und seien um ein Uhr mittags auch schon fertig gewesen.

Anschließend gab es für sie eine Stärkung mit Chili con Carne und Zitronenkuchen. Dieses leckere Essen hatten die Bewohnerinnen vor- und zubereitet. Die Aktion hat allen Freude gemacht, und die Johanniter sind glücklich darüber, dass der Rotary-Club bereits einen weiteren Einsatz im kommenden Jahr angekündigt hat.