„Fachlich gut und finanziell gesichert“

Lüdenscheid, 18. August 2019

Pia Reiß

Von Westfalen nach Baden-Württemberg und wieder zurück: „Ich habe mich bewusst für diese Stelle bei den Johannitern entschieden, weil ich mich mit deren Diensten und Inhalten sehr identifiziere“, sagt Pia Reiß. Seit 1. Juli 2019 ist die Sozialpädagogin neue Fachbereichsleiterin in den Regionalverbänden Südwestfalen und Rhein.-/Oberberg und für Hospiz- und Besuchsdienst, Ambulant Betreutes Wohnen, die Wohngemeinschaft für Frauen sowie für die Trauergruppen zuständig.

Die Stellenausschreibung der Johanniter hatte sie an ihrem damaligen Wohnort im baden-württembergischen Böblingen im Internet gesehen. Und da sie gerne in ihre alte Heimat Westfalen zurückkehren wollte, war auch das für sie ein guter Grund, sich zu bewerben. Die gebürtige Hagenerin hatte in Dortmund Sozialarbeit und Sozialpädagogik studiert.

Weiterführen und weiterentwickeln

In den vergangenen drei Jahren war sie als Bereichsleitung bei der Stadt Böblingen beschäftigt und dabei zuständig für 13 Kitas mit etwa 240 Mitarbeitenden. „Zuvor war ich Kreisjugendreferentin beim Landkreis Reutlingen und hatte früher in unterschiedlichen Leitungspositionen in der Jugendhilfe und der Jugendarbeit gearbeitet“, berichtet sie.

Bei den Johannitern gefällt es ihr sehr: „Ich finde es toll, und bin vom ersten Tag an sehr freundlich aufgenommen worden.“ Gerne wolle sie die bisher toll geleistete Arbeit der Dienste und Einrichtungen gemeinsam mit den Leitungen weiterführen und weiterentwickeln: „Eine fachlich gute Arbeit und eine gesicherte Finanzierung müssen Hand in Hand gehen, damit sie den Rahmen bieten, in dem wir den Menschen zur Seite stehen können.“

In ihrer Freizeit ist Hundebesitzerin Pia Reiß viel draußen unterwegs, und sie geht vor allem gerne wandern. (Foto: Nathalie Löbel)

Ihr Ansprechpartner Pia Reiß

Fachbereichsleitung

In der Bredde 37
58636 Iserlohn