FSJ Erste-Hilfe-Ausbildung

Nedhir Alaimi (20 Jahre), Freiburg

Wie bist Du auf die Idee gekommen ein FSJ bei den Johannitern zu machen?
Nach dem Abitur war für mich klar, dass ich nicht sofort ein Studium oder eine Ausbildung beginnen wollte. Ins Ausland gehen kam für mich nicht in Frage. Also habe ich beschlossen, nach einer FSJ-Stelle in Freiburg zu suchen. Ich bin schnell auf die Homepage der Johanniter gestoßen und interessierte mich für die Tätigkeit Breitenausbildung und Jugendausbildung.

Wie wurdest Du auf Deine Aufgaben im FSJ vorbereitet?
Nach der medizinischen Grundqualifikation in Form eines Sanitätshelferkurses habe ich in drei zweitägigen pädagogischen Lehrgängen alles für die Tätigkeit als Erste-Hilfe-Trainer gelernt. Dann kam die Praxisphase, in der ich von einem erfahrener Trainern begleitet wurde und einzelne Erste-Hilfe-Module selbständig unterrichten durfte. Am Ende konnte ich meinen ersten Kurs selbständig leiten. Obwohl ich sehr aufgeregt war, war ich auch mächtig stolz auf mich.

Machst Du in Deinem FSJ auch noch andere Dinge?
Ja, ich habe  zum Beispiel unsere Schulsanitätsdienste in Freiburg betreut, arbeitete in der Verwaltung mit, bereitete die Kursräume vor oder kümmerte mich um das Ausbildungsmaterial. Für Abwechslung ist eigentlich immer gesorgt. Mit mir zusammen arbeitete noch eine weitere FSJ‘lerin in der Ausbildungsabteilung. Wir waren ein sehr gutes Team. Ich fand es klasse, dass viele Aufgaben an uns übertragen wurden und wir die Möglichkeit hatten, diese selbstständig zu verteilen.

Ihr Ansprechpartner Rebecca Ruopp

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Landesverband Baden-Württemberg
Landesgeschäftsstelle
Eichwiesenring 9
70567 Stuttgart