Als Rettungshund für die Johanniter im Einsatz

Göppingen, 15. Juli 2018

 

Rufname Flicka

(aber hochoffiziell „Cinda vom Victorburer Flat“)

  • Alter: fast 5
  • Verband: Regionalverband Ostwürttemberg
  • Tätigkeitsbereich & Funktion: Geprüfter Rettungshund der Johanniter-Rettungshundestaffel Göppingen
  • Dabei seit: 2013

So bin ich zu den Johannitern gekommen: Mein Frauchen war schon viele Jahre lang bei der Rettungshundestaffel dabei. Als sie mich als Welpe zu sich geholt hat, fing sie auch mit mir schon früh an, dort zu trainieren.

Meine Aufgaben im Bereich der Rettungshundestaffel sind: Das Hauptaugenmerk liegt vor allem im Suchen und Anzeigen (Anbellen) von vermissten Personen. Dies wird in jedem Training, egal ob Wald- oder Trümmergebiet, geübt und ist der Wichtigste Teil meiner Ausbildung. Hinzu kommt noch meine Ausbildung im Gehorsam und immer wieder bin ich auch Teil von Vorführungen der Rettungshundestaffel, bei denen ich zeigen kann, was ein Rettungshund so alles kann. 

Das Besondere am Ehrenamt im Bereich der Rettungshundestaffel ist für mich:
Ich werde genau in dem Bereich gefordert und gefördert, der meiner Natur am nächsten kommt, indem ich mit meiner Nase intensiv suchen kann und mit meinem Frauchen zusammenarbeite.

Mein wichtigstes Instrument/Werkzeug im Einsatz ist: Meine Nase! Ohne meine ultrafeine Hundenase wäre ich überhaupt nicht in der Lage, diese kleinsten Geruchsmoleküle von Menschen, die weit entfernt von mir versteckt sind, aus dem Wind zu filtern und so zielgerichtet dorthin zu finden.

Ein Held ist für mich: Jede versteckte Person im Training, weil diese immer, wenn ich sie gefunden habe meine gelben Lieblingsquietschebälle bei sich haben und sie mir dann ausgiebig werfen.

Wenn ich nicht bei den Johannitern bin … bin ich meistens im Wasser zu finden! Schwimmen ist meine große Leidenschaft außerhalb des Trainings. Dabei ist es mir auch egal, ob es draußen stürmt und schneit, oder Frauchen meint, das Wasser sei aufgrund des Sauberkeitsgrades nicht zum Baden geeignet...

Mein schönster Moment bei den Johannitern war: Es ist immer wieder schön für mich, wie stolz, glücklich und dankbar meine Besitzerin auf mich ist, wenn ich wieder etwas besonders schön und gut gemacht habe.

Ich bin gerne bei den Johannitern, weil … diese Organisation es mir ermöglicht, meiner Natur gemäß zu arbeiten in einer Qualität, die privat nicht machbar wäre.

Ich helfe Menschen, weil ... ich von klein auf gelernt habe, dass, wenn ich meine Nase einsetze und Menschen suche und finde, eine leckere Belohnung auf mich wartet in Form von Quietscheball und Leckerli.

Interessiert? Mehr zum Ehrenamt bei den Johannitern.

Ihr Ansprechpartner Mareen Kupka

Dienststelle Göppingen
Im Pfingstwasen 1
73035 Göppingen

Kartenansicht & Route berechnen