Ehrenamt als Landesarzt

Kirchheim, 15. Juni 2019

Thorsten Lukaschewski

  • Alter: 60
  • Verband: Landesverband Baden-Württemberg
  • Tätigkeitsbereich & Funktion: Landesarzt
  • Dabei seit: 1994

So bin ich zu den Johannitern gekommen:
Als Leitender Notarzt (LNA) der Stadt Stuttgart habe ich für die LNA-Gruppe die Koordination des Rettungszuges (RTZ) der Deutschen Bahn übernommen. Dabei gab es enge Kontakte mit den Rettungsdienst-Kollegen der Johanniter. Wir kannten uns auch schon vom NA-Dienst.  Gemeinsam haben wir die Strukturen des RTZ auf eine ganz neue Basis gestellt. Dabei wurde ich von den Johannitern zum ärztlichen Leiter des RTZ ernannt und einige Zeit später war ich irgendwie der RV-Arzt des Regionalverbandes Stuttgart. 2016 fragte mich dann mein Vorgänger, Harald Genzwürker, ob ich die Funktion des Landesarztes von ihm übernehmen würde, da er in Buchen zu weit weg war von Stuttgart und ich sowieso schon Aufgaben und Termine für ihn übernommen hatte. So wurde ich im März 2017 zum Landesarzt ernannt.

Meine Aufgaben als Landesarzt sind:
Im Johanniter-Handbuch steht dazu: „Dem Landesarzt obliegt die fachliche Leitung der JUH-Ärzteschaft des Landesverbandes in Abstimmung mit dem Bundesarzt und dem Landesvorstand. In Abstimmung mit den jeweiligen Verantwortungsträgern wirkt der Landesarzt verantwortlich mit bei den medizinischen Aufgaben des Landesverbandes wie Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Betreuungsdienst, medizinisch-fachlichen Ausbildungen….. Er ist mitverantwortlich für den medizinischen Standard der Arbeit in allen Bereichen des Landesverbandes, z. B. Rettungsdienst, Ausbildung, Qualitätssicherung.“ Also bin ich verantwortlich für alles medizinisch-fachliche im Landesverband. Entsprechend „abwechslungsreich“ ist die Aufgabe.

Das Besondere am Ehrenamt ist für mich:
Man kann ganz viel mitgestalten, verändern und nach vorne bringen (wenn man viel Zeit übrig hat), wird aber auch zu ganz vielen unterschiedlichen Themen gefragt und soll möglichst schnell eine Antwort parat haben. Das kann ganz schön anstrengend sein.

Mein wichtigstes Instrument/Werkzeug im Einsatz ist:
Für den Aufgabenbereich: der Computer. Im Einsatz: mein Kopf!

Ein Held ist für mich:
Wer sich im Ehrenamt in seiner Freizeit um fremde Menschen kümmert und dabei wichtige Aufgaben in unserer Gesellschaft übernimmt.

Wenn ich nicht bei den Johannitern bin:
Bin ich Chefarzt einer Anästhesie-Abteilung die 3 Notarzt-Standorte besetzt

Mein schönster Moment bei den Johannitern war:
Keine Ahnung. Es gibt so viele schöne Momente und es kommen immer wieder Neue.

Ich bin gerne bei den Johannitern, weil:
Es eine Hilfsorganisation mit sehr hohem Qualitätsstandard ist und ich die Menschen hier mag.

Ich helfe Menschen, weil...das zu meinem Leben gehört.

Interessiert? Mehr zum Ehrenamt bei den Johannitern.

Ihr Ansprechpartner Sabine Zeller

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Landesverband Baden-Württemberg
Landesgeschäftsstelle
Eichwiesenring 9
70567 Stuttgart

Kartenansicht & Route berechnen