Vier Einsätze innerhalb einer Woche

Mannheim, 09. Juli 2019

Erstmals wurden die  ehrenamtlichen Johanniter  der Schnelleinsatzgruppe am 2. Juli zu einem Brand eines Holzsilos des Biomassekraftwerk Mannheim gerufen. Mit zwei Notfallrettungswägen sicherten sie die Einsatzkräfte der Feuerwehr ab. Zusätzlich sorgte die Betreuungsgruppe mit einem Versorgungswagen für die Verpflegung der Einsatzkräfte.
Am 5. Juli wurden unsere ehrenamtlichen Helfer dann mit Rettungswägen zu einem Gebäudebrand in der Mannheimer Waldhofstr. gerufen.
In der Nacht vom 6./7.7. waren die Kollegen dann zu einem Kellerbrand im Mannheimer Stadtteil Hochstätt hinzugezogen worden. Durch sie starke Rauchentwicklung mussten 16 Bewohner versorgt werden. Zusätzlich sorgten die Johanniter für die Versorgung der vielen Anwohner, die ihre Wohnungen verlassen mussten mit Getränken. Nachdem einen Gewitter begann es dann plötzlich strak zu regnen und so sorgten unsere Helfer auch noch für eine trockene Unterstellmöglichkeit.
Am 8. Juli wurden dann unsere Helfer zu einem Hochhausbrand am Mannheimer Neckarufer gerufen. Ein Brand im Müllschacht hatte das ganze Hochhaus verqualmt. Deshalb mussten alle 550 Bewohner evakuiert werden. Auch hier unterstützten unsere Ehrenamtlichen den regulären Rettungsdienst bei der Behandlung der 30 Verletzten und verpflegen Bewohner und Einsatzkräfte. Nachdem unsere Helfer bereits um 6.30 Uhr alarmiert dauerte der Einsatz für die ehrenamtlichen Johanniter bis 10.30 Uhr am Abend. Insgesamt waren an diesem Tag 32 ehrenamtliche Helfer über einen Zeitraum von 16 Stunden im Einsatz. Respekt vor diesem Engagement.