Mit neuem Rettungswagen unterwegs

Ellwangen, 16. März 2019

Die Johanniter aus Ellwangen nahmen am 04.03. ihren neuen Rettungswagen in den Dienst. Mit zahlreichen technischen Details wird dieser den Einsatz von Rettungskräften unterstützen. Es wird v.a. auf Sicherheit und Effizienz Wert gelegt.

„Aufgrund einer vollelektrischen Trage sowie einer voll luftgefederten Hinterachse werden Rettungseinsätze für Patienten und Einsatzkräfte angenehmer.“ erklärt Rettungswachenleiter Philipp Lautner. Das Fahrzeug senkt bei der Türöffnung hinten automatisch die Federbalge ab, um das Ein- und Ausladen der Trage zu erleichtern. Bei Schließung der Türen werden die Federbalge wieder auf Normalniveau aufgepumpt. „Es kann durch einen Auszug im Bereich der Kofferentnahme Zeit gespart werden – denn oft zählt jede Sekunde“, so Lautner weiter. Ein Tragestuhl mit Raupenfunktion kann zum einfachen und ergonomischen Transport aus Gebäuden eingesetzt werden. Für Patienten von Vorteil sind die im Innenraum dimmbaren LED-Elemente, sowie ein ebenfalls dimmbares Traumalicht. Das Fahrzeug besitzt im Innenraum drei Sitze mit 3-Punkt-Fixierung, um sowohl Auszubildende sowie andere Dritte sicher transportieren zu können. Da die Wache Ellwangen ebenfalls einen Teilbereich der A7 abdeckt, wurde eine auffällige Heckwarneinrichtung installiert, um zusätzlich für Schutz zu sorgen. Die Johanniter Unfall-Hilfe gehört zu den großen Rettungsdienstorganisationen von Deutschland. Durch modernste Technik, gute Ausbildung und regelmäßige Weiterbildungen können die Johanniter Sie im Ernstfall optimal versorgen. Im Jahr 2018 rückten die Johanniter aus Ostwürttemberg zu 2310 Einsätzen aus. Der Krankentransport kam 1979-mal zum Einsatz.

Ihr Ansprechpartner Mareen Kupka

Dienststelle Göppingen
Im Pfingstwasen 1
73035 Göppingen