Fortbildungswochenende für Lebensretter

Tübingen, 02. Mai 2018

Vom 27. bis 29. April fand das erste Johanniter-Fortbildungswochenende für ehrenamtliche Helfer aus den Landkreisen Tübingen, Reutlingen, Böblingen und Calw statt. Rund 40 Ehrenamtliche nahmen daran teil, um ihr Erste-Hilfe-Wissen wie auch ihre medizinischen Kenntnisse in der Notfallrettung auszubauen.

Sie gehören zum Alltagsbild in Deutschland – ehrenamtlichen Lebensretter. Tausende Freiwillige engagieren sich dabei in der Notfallrettung, als Sanitäter bei Großveranstaltungen oder im Bevölkerungsschutz, wenn z.B. Personen vermisst werden. Dazu gehören auch die Ehrenamtlichen der Johanniter. Ob im Dauerregen, bei Minusgraden oder bei 35 Grad im Schatten: Die ehrenamtlichen Helfer sind hart im Nehmen, wenn Menschen in Not Hilfe brauchen. In Notsituationen stehen sie rund um die Uhr für die Bürger in der Region bereit. Dafür werden die Lebensretter lange und sorgfältig für ihre Aufgaben ausgebildet. „Regelmäßige Fortbildungen sind für die ehrenamtlichen Helfer genauso wichtig. So bleiben die medizinischen Kenntnisse wie auch das taktische Vorgehen auf dem neusten Stand. Auch regelmäßige praktische Übungen sind notwendig, damit die Helfer im Notfall schnell reagieren können“, erklärt Renate Thomas, Ehrenamtskoordinatorin der Johanniter in der Region.

Beim Johanniter-Fortbildungswochenende wurde den ehrenamtlichen Lebensrettern schwerpunktmäßig medizinisches Wissen aus der Notfallrettung vermittelt: Verschiedene Techniken der Blutstillung, Erste Hilfe am Kind wie auch Trauma Training, Reanimation und Atemwegssicherung sowie Einsatzfahrzeuge und deren technische Ausstattung waren Bestandteile. Die Inhalte der Workshops richteten sich ganz nach den Bedürfnissen der Gruppe und wurden individuell vertieft. Neben Theorie standen vor allem praktische Übungen im Vordergrund, die an diesem Wochenende im Freien stattfand. Durch plötzlichen Regen und unebenes Gelände bekamen die Übungen eine realistische Seite.
„Neben dem Vermitteln von Wissen, ging es uns auch um die Vernetzung der Ehrenamtlichen untereinander und um die Gemeinschaft“, erläutert Thomas. „Zudem möchten wir uns mit dem Wochenende bei unseren ehrenamtlichen Rettern bedanken. Sie leisten regelmäßig sehr viel und schenken uns ihre Freizeit. Viele Hilfsangebote wären ohne sie nicht leistbar. Das gesamte Wochenende inkl. Übernachtung und Verpflegung war kostenlos für alle Teilnehmer.“ Gerade der Austausch zwischen den Programmpunkten und die daraus resultierenden Ideen, seien besonders positiv an diesem Wochenende gewesen, so die Ehrenamtskoordinatorin. „So profitieren die unterschiedlichen Einheiten gegenseitig von ihren Erfahrungen. Wir sind im Umgang miteinander sehr transparent. Daraus entstehen manchmal völlig neue Vorgehensweisen, die den Alltag einer Einheit immens erleichtern können“, weiß Thomas.

Das Fazit ist für Renate Thomas eindeutig: „Für uns alle zusammen, Haupt- wie auch Ehrenamt, war es eine absolute Bereicherung. Die Resonanz der einzelnen Teilnehmer war durchweg positiv. Ganz klar wollen wir nächstes Jahr daran anknüpfen und wieder ein Fortbildungswochenende für unser Ehrenamt anbieten.“

Lust auf ein ehrenamtliches Engagement bei den Johannitern?

Interessierte sind herzlich eingeladen. Es gibt verschiedene Einsatzmöglichkeiten wie z.B. in der Rettungshundestaffel, im Sanitätsdienst, in der Historiengruppe oder auch in der Leitung einer Jugendgruppe. Bei Fragen steht Renate Thomas, renate.thomas@johanniter.de oder 07071 989855 21 gerne zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner Lisa Schaber

Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
Regionalverband Stuttgart
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen