Jugendgruppen üben Ernstfall

Horb am Neckar, 29. Juni 2018

Ein Mann fährt eine Straße entlang. Auch an Bord, seine Partnerin und deren Tochter. Die Ablenkung ist groß: Freundin und Tochter unterhalten sich. Der Fahrer spielt an seinem Smartphone. Ihm bleibt unbemerkt, dass er sich viel zu schnell zwei Fußgängern nähert. Erst kurz vor dem Aufprall realisiert er die Gefahr und versucht zu bremsen. Der Mann erwischt einen Fußgänger. Der Zweite kann gerade noch zur Seite springen. Beide werden verletzt. Der Fahrer ergreift zu Fuß die Flucht. Freundin und Tochter sind leicht verletzt, stehen aber unter Schock und befinden sich noch im Auto. Ein Gaffer läuft glotzend zum Geschehen und stürzt dabei in einen Schacht. Den Jugendlichen der Johanniter-Jugendgruppe und der THW-Jugend aus Horb stehen ein paar herausfordernde Stunden bevor.

Auf dieses Szenario treffen die 14 Kinder, zwischen 8 und 16 Jahren, am Freitagabend, 29. Juni 2018 auf dem Gelände des Technischen Hilfswerkes (THW) in Horb. Die beiden Gruppenleiter Sanja Wunderlich und Marius Friedrichson der Johanniter-Jugend sowie die Jugendleiter des THW Alexander Lehle, Sebastian Schwartz und Matthias Fischer konzipierten gemeinsam die Übung für die beiden Jugendgruppen. Ziel war es, die Patienten vor Ort möglichst realitätsnah zu versorgen und nebenbei ein erstes Kennenlernen der beiden Einheiten zu ermöglichen. Die Johanniter-Jugendgruppe brachte Vorkenntnisse aus den Gruppenabenden mit. Hier erhalten die Kinder spielerisch Erste-Hilfe-Kenntnisse vermittelt: Von Fallbeispielen über Materialkunde bis hin zu Versorgungsabläufen.

„Als erstes wurde ein Einsatzleiter ernannt. Jeweils einer vom THW und einer von den Johannitern. Die Hauptaufgabe der beiden waren die Koordination der Helfer und das Überblicken der Lage“, erzählt Marius Friedrichson. „Sie mussten auch für Ruhe und Ordnung sorgen, sowie darauf hinweisen, dass alle die Übung auch ernst nehmen“, schmunzelt der Gruppenleiter. Eine besondere Herausforderung sei der Umgang mit dem Funk und die Schnittstelle zwischen Johanniter-Jugend und THW für die Kinder gewesen, so der 25-jährige weiter. „Es war unsere aller erste Übung und keiner wusste, was genau auf ihn zukommt. Daher freut es mich besonders, dass, nach der ersten allgemeinen Unsicherheit der Kinder, die Begeisterung und Neugierde siegte. Die Stimmung war sehr gut und jeder war mit Feuereifer dabei. Vor allem die Patientenübergabe von THW an uns Johanniter hat super funktioniert.“

Mit einer solchen Übung proben die Hilfsorganisationen den Ernstfall. Die jungen Ehrenamtlichen sollen die Möglichkeit bekommen, ihre gelernten Erste-Hilfe-Kenntnisse praktisch einzusetzen. So lernen sie in brenzligen Situationen schnell Entscheidungen zu treffen, mit Druck umzugehen und auch einfallsreiche Lösungen zu finden. Die jungen Retter meisterten alle Hürden mit Bravour und verarzteten gekonnt Schnitt- und Schürfwunden sowie Platzwunden am Kopf. „Als ihr Jugendgruppenleiter begeistert mich, wie gut beide Gruppen zusammen gearbeitet haben. Es hat reibungslos funktioniert“, freut sich Marius Friedrichson. Eine zweite gemeinsame Übung wird folgen.
Am Ende der Rettungsaktion versorgte das Küchenteam des THW noch alle Helfer mit einem Abendessen. „Unser Fazit: Jeder einzelne kann sehr stolz auf seine Leistung sein. Auch vielen Dank an die tolle Gastfreundschaft des THW Horb. Die Zusammenarbeit auf Gruppenleiterebene sowie unter den Helfern war große Klasse“, so Friedrichson abschließend.

Lust bei der Johanniter-Jugend in Horb mitzumachen?

Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren sind herzlich eingeladen. Die Johanniter-Jugend setzt sich, unabhängig von Geschlecht, Nationalität und Weltanschauung, für eine bessere Gesellschaft mit Toleranz und Nächstenliebe ein. In 14-tägig stattfindenden Gruppenstunden wird Erste-Hilfe-Wissen vermittelt und darüber hinaus zusammen gespielt, gebastelt und gelacht – eine lebendige Gemeinschaft steht im Vordergrund.

Die Jugendgruppe trifft sich jeden zweiten Freitag, 17:30 bis 19:00 Uhr, in der ehemaligen Horber Kaserne, Geschwister-Scholl-Str. 10, 72160 Horb. Noch Fragen? Marius Friedrichson, marius.friedrichson@johanniter.de

Ihr Ansprechpartner Lisa Schaber

Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
Regionalverband Stuttgart
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen