Freiwilligendienste FSJ & BFD

Sozial engagieren und fürs Leben lernen!

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienst (BFD)?

Das Freiwillige Soziale Jahr soll jungen Menschen bis 27 Jahren die Möglichkeit bieten, sich unter fachlicher und pädagogischer Betreuung in sozialen Arbeitsfeldern zu engagieren. Das FSJ ist ein soziales Bildungsjahr für junge Frauen und Männer bis 27 Jahre.
Oft kann es auch als Praktikum auf verschiedene Ausbildungsgänge angerechnet werden und wird bei der Vergabe von Studienplätzen durch die ZVS auf die Wartezeit angerechnet. Aufgrund unserer Tätigkeitsfelder nehmen wir nur Bewerber/Innen ab 18 Jahren mit einem gültigen Führerschein der Klasse B (außer im Bereich unserer Kitas) an.

Im Unterschied zum Freiwilligen Sozialen Jahr können Teilnehmer eines Bundesfreiwilligendienstes auch älter als 27 Jahre sein. Im Rahmen des “Engagierten Ruhestandes“ für Post, Postbank und Telekom-Mitarbeiter ist auch ein BFD Ü27 möglich.

Alle Antworten rund um deinen Freiwilligendienst FSJ oder BFD

Was sind meine Einsatzmöglichkeiten?

Unsere Einsatzmöglichkeiten für dich sind vielfältig:

  • Kinderkrippe / Kindergarten in FFM - Preungesheim, Eckenheim, Unterliederbach oder Ostend
  • Hausnotruf
  • Ambulanter Pflegedienst
  • Lager/ Logistik & Auslandshilfe
  • Erste-Hilfe Ausbildung
  • SPOC - Single Point of contact / Soforthelferschaft der Johanniter Auslandshilfe
  • JATZ - Johanniter Ausbildungs- & Trainingszentrum (Rettungsdienstschule)

Was habe ich von einem FSJ oder BFD?

Wir bieten eine sinnvolle Aufgabe und ein großes Lernfeld. Nebenbei kannst du nette Menschen kennen lernen und wertvolle Erfahrungen fürs Leben und deine weitere berufliche Laufbahn sammeln.

Jede/r Freiwillige/r erhält ein Taschengeld von 250,- € sowie entsprechende Kostenerstattung für Verpflegung (251,- €) sowie mtl. 31,- € für das Hessenticket.
In den Einsatzstellen vor Ort wirst du durch feste Ansprechpartner fachlich angeleitet.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden.

Der Urlaubsanspruch beträgt sowohl bei FSJ als auch beim BFD 29 Tage.

Was bedeutet ein soziales Bildungsjahr?

Wir bieten 5 Bildungstage verteilt auf einwöchige pädagogische bzw. politische Seminare in Münster bzw. Wetzlar und innerhalb der Verbandes. Die Themen können die Teilnehmer/Innen weitgehend selbst bestimmen. Hier hat der/die Freiwillige die Möglichkeit, andere Freiwillige kennen zu lernen und die Erlebnisse aus der Arbeit zu reflektieren. Weiterhin werden soziale, ethische und politische Themen zur Auswahl stehen, mit denen man sich auf verschiedenste Art und Weise auseinandersetzen kann. Beispiele für Themen könnten sein: Bewerbungstraining, Krankheit, Tod, Soziale Gerechtigkeit, Geschlechterrollen, Kommunikation/Rhetorik. Weiterhin werden Sie an mind. 10 Tagen fachlich angeleitet.

Und was ist, wenn ich früher aufhören will?

Es ist jederzeit möglich, das FSJ/BFD früher zu beenden.

Wie und wo kann ich mich bewerben?

Eine Bewerbung kann an uns direkt per E-Mail oder per Post geschickt werden.
Wir benötigen folgende Unterlagen:

  • ein kurzes Bewerbungsschreiben, aus dem die Motivation für das FSJ bzw. den Bundesfreiwilligendienst
    hervorgeht
  • einen Lebenslauf mit Lichtbild
  • das letzte Schulzeugnis bzw. Ausbildungszeugnis
  • der Führerschein der Klasse B (nicht für den Bereich Kitas notwendig)
  • Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit benötigen eine gültige Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis

Was ist außerdem zu beachten?

  • Zu beachten ist, dass sich Familienversicherte selbst bei einer Krankenkasse ihrer Wahl versichern
    müssen.
  • Die Johanniter stellen keine Unterkunft und keine Verpflegung für die Zeit des Freiwilligendienstes.
  • Wir senden Bewerbungsunterlagen nicht zurück!

Ihr Ansprechpartner Astrid Scheffler

Berner Straße 103-105
60437 Frankfurt am Main