Selbsthilfegruppe startet

Frankfurt am Main , 20. Februar 2017

Angehörige, Freunde und Betroffene von Demenzerkrankten treffen sich

Ab dieser Woche, 22. Februar können sich jeden Mittwoch von 17 bis 18:30 Uhr Angehörige, Freunde und Betroffene von Demenzerkrankten treffen und ihre Erfahrungen austauschen.

Denn pflegende Angehörige benötigen neben vielen Informationen vor allem emotionale Unterstützung und wirksame Hilfsangebote. Das wöchentlich stattfindende Treffen bietet dafür Gelegenheit und soll die unfreiwillige Isolation aufheben und das Gefühl des „Verstandenwerdens“ vermitteln. Im Mittelpunkt werden die Erfahrungen bei der Bewältigung von schwierigen Situationen stehen. Aus einer gemeinsamen Betroffenheit  können und sollen sich so Solidarität, Verständnis und vielleicht gegenseitige Hilfe entwickeln. In Gesprächen bieten die Johanniter Informationen zur Krankheit und ihrem Verlauf und bieten einen Austausch über die praktischen Erfahrungen im Pflegealltag.

Betreut wird die Gruppe von der Johanniter-Mitarbeiterin Kathrin Weiß-Reichart.

Die neue gemütliche Bibliothek der Johanniter in der Karl-von-Drais-Straße 20 in Frankfurt-Eckenheim ist seit Februar 2017 montags und donnerstags immer von 14 -16:30 Uhr geöffnet. Sie ist als ein „offener Bücherschrank“ gedacht: es dürfen Bücher entnommen und auch wieder eingestellt werden. Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich einfach eine Auszeit zu nehmen und sich hinzusetzen und ein Buch zu lesen.

Mehr Informationen erhalten Sie bei Stefanie Sy unter der Servicenummer 069 366006-600.

Mehr Informationen zum ambulanten Pflegedeinst der Johanniter in Frankfurt