Main-Kinzig-Kreis verlängert Zusammenarbeit

Hanau, 08. Februar 2019

Main-Kinzig-Kreis verlängert Zusammenarbeit

Der Main-Kinzig-Kreis hat die Verträge mit den Johannitern im Regionalverband Hanau & Main-Kinzig,  dem DRK-Kreisverband Hanau, dem DRK-Kreisverband Gelnhausen-Schlüchtern und dem ASB um fünf Jahre verlängert.
Laut Landrat Thorsten Stolz bedeute die Verlängerung vor allem für die Verbände und Rettungsorganisationen Planungssicherheit. Dies ist gerade für die Angestellten wichtig. Auf der Grundlage der Bereichsausnahme für den Rettungsdienst und der dazu erfolgten landesrechtlichen Regelungen war das Vergaberecht nicht anwendbar. Anstelle dessen wurde ein verwaltungsrechtliches Auswahlverfahren durchgeführt.
In den zurückliegenden Jahren hat sich das Einsatzaufkommen von 52.800 Einsätzen in 2008 auf 71.900 Einsätze im vergangenen Jahr erhöht. Im gleichen Zeitraum stieg die Bevölkerungszahl von 400.000 auf mittlerweile 418.000 Einwohner an. Der Landkreis setze hier laut Stolz an mehreren Stellen an, um als Rettungsdienstträger Schritt zu halten: So hat sich bereits durch die neuen Beauftragungen die Zahl der Rettungsmittel von 34 auf 41 erhöht. Auch die Vorhaltestunden sollen sich sukzessive bis Anfang 2020 von 242.120 auf 304.595 erhöhen, zuzüglich 43.800 NEF-Stunden.
Wir Johanniter in Hanau dürfen uns im Zuge dieser Vorhalterhöhung seit dem 01.01.2019 über einen zusätzlichen 24-Stunden-Rettungswagen auf unserer Rettungswache in Hammersbach freuen.