Eröffnung des Bürgerparks im Freigerichtviertel

Hanau, 11. Mai 2019

Die Freifläche bietet vielfältige Möglichkeiten für Groß und Klein, von Krafttraining an diversen Fitnessgeräten über einen Bolzplatz bis hin zu Liegen für ein ausgiebiges Sonnenbad. Von denen konnte man an diesem Tag auf Grund des andauernden Regens zwar keinen Gebrauch machen, aber der heiße Kaffe und Tee, den unser Quartiersbüro neben Gebäck servierte, entschädigte diese Tatsache ausreichend. Neben Musik von Jörg Sanders und dem Spielmobil Augustinchen wurden Insektenhotels gebaut, Haare geflochten und Henna-Tattoos gemalt. Eine rundum gelungene Veranstaltung - trotz des Regens.
Das rund 33 Hektar große Freigerichtviertel ist in das Förderprogramm Soziale Stadt von Bund und Land Hessen aufgenommen worden. Die Stadt Hanau hat sich vorgenommen, das soziale und kulturelle Leben in dem von einem hohen Migrantenanteil geprägten Quartier zu stärken und die Anwohner in die Neugestaltung ihres Lebensumfelds einzubinden. Die von der Stadt Hanau ausgegebenen Ziele sind die  Verbesserung des sozialen und kulturellen Lebens sowie der Wohn- und Lebensbedingungen, der Auf- und Ausbau von Netzwerken sowie die Aktivierung der Bewohnerschaft. Im Freigerichtviertel leben rund 3500 Menschen – in unmittelbarer Nähe zu den großen Hanauer Unternehmen Dunlop, Heraeus und Vacuumschmelze. Das Quartiersbüro will ehrenamtliches Wirken im Stadtteil beratend unterstützen und beim Einrichten von Selbsthilfegruppen und Nachbarschaftsinitiativen helfen. Es arbeitet in der bestehenden Projektgruppe Freigerichtviertel mit, die sich aus städtischen Akteuren zusammensetzt.