Café Edith nimmt großzügige Sachspende entgegen

Buseck, 19. Oktober 2018

Foto: Miriam Julia Feuerstein, JUH
BU: v.l.n.r.: Doris Metzendorf und Irene Wanske-Häbel (JUH), Gerhard Hackel, Vorsitzender des Fördervereins Kranken- und Pflegehilfe e.V. sowie Schatzmeisterin Edith Hollbach

Kürzlich durfte sich das Café Edith, eine vom Johanniter Regionalverband Mittelhessen in Großen-Buseck betriebene Einrichtung für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, über eine großzügige Sachspende freuen: Der örtliche Förderverein Kranken- und Pflegehilfe e.V. unter Vorsitz von Gerhard Hackel übergab acht Stühle im Gesamtwert von 1.485 Euro, die den Besuchern des Betreuungscafés fortan im wahrsten Sinne des Wortes einen „Platz“ in der Gemeinschaft bieten werden.

Die gleichermaßen stabilen wie bequemen Sitzgelegenheiten sind in freundlichem Grün gehalten und bieten den Besuchern die Möglichkeit, zusammen an einem Tisch gemütlich bei einem leckeren Stück Kuchen zu verweilen, gemeinsam zu spielen, zu singen und zu malen. 
Im Café Edith finden die Gäste und deren Angehörige darüber hinaus kompetente Ansprechpartner und erhalten Unterstützung durch Erfahrungsaustausch, psychosoziale Begleitung und fachliche sowie organisatorische Beratung.
„Wir haben das Projekt „Café Edith“ von der ersten Stunde an unterstützt, da uns die Arbeit der Johanniter in diesem Bereich sehr am Herzen liegt“, freuen sich Gerhard Hackel und Edith Hollbach am Fototermin.
Das Angebot des Café Edith, das jeden Mittwoch zwischen 14:30 Uhr und 17:30 Uhr geöffnet ist, kann von allen Klienten mit eingeschränkter Alltagskompetenz wahrgenommen werden. Die Leitung der Gruppe liegt bei einer qualifizierten Pflegefachkraft, die Betreuung wird zusammen mit ehrenamtlichen Helferinnen übernommen.
„Der Einsatz unserer Betreuungskräfte ist auf den Erhalt einer selbstständigen Lebensführung, längstmöglichen Verbleib in der häuslichen Umgebung, die Entlastung und Unterstützung der pflegenden Angehörigen und die ganzheitliche Wahrnehmung und Versorgung der anvertrauten Menschen ausgerichtet“, so Doris Metzendorf von der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH).
„Interessierte sind uns jederzeit herzlich willkommen!“ ergänzt Irene Wanske-Häbel, Leiterin des Café Edith, ebenfalls JUH. „Weitere Informationen erhalten Sie in der Johanniter Sozialstation Buseck unter der Telefonnummer 06408 92140.“