Johanniter Forum 2018 Vortragsabend "Das Delir" Dr. med. Jörg Schwab

Marburg, 06. November 2018

Wann: 06. November 2018 Beginn 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Dienststelle Marburg

Afföllerstraße 75

35039 Marburg

Der Eintritt ist frei!

„Delirium tremens – das ist doch nur von trinkwütigen Burschenschaftsstudenten bekannt? Die haben dazu auch ganz treffliche Lieder, aber was hat das mit mir zu tun?“ mag sich der Zeitgenosse fragen, der sonst an den Johanniter-Fortbildungen Interesse hat.

Der Begriff Delir wird heute weiter gefasst. Vorübergehende Bewusstseinsstörungen, sog. Verwirrtheitszustände sind fast immer Delirien. Und solche Delirien erschrecken Angehörige ganz schön: „Gestern war noch alles normal, aber heute erkennt mich mein Vater plötzlich nicht mehr…!“ Tritt Demenz denn so plötzlich auf?

Es gibt viele Gründe für Delirien und es ist elementar wichtig, dass die Ursachen erkannt und beseitigt werden.

Die spezielle Delirtherapie ist ein recht neues Betätigungsfeld von Medizinern und Psychologen. Vor 20 Jahren hat man Delirien noch nicht unterschieden, sondern einfach nach Schema F behandelt. Inzwischen ist man weiter. Es gibt recht harmlose Medikamente, die beim Delir gut wirken. Manche Delirmedikamente schaden bei der Dauereinnahme allerdings ziemlich.

In der Akutsituation – und die lässt oft nicht lange auf sich warten – ist es für Angehörige und Freunde wichtig zu wissen, wie man Menschen mit Delir gegenübertritt: Müssen wir dem Patienten unsere Realität mit Macht nahebringen, oder macht ihn das nur noch deliranter?

Dann gibt es das Thema „freiheitsentziehende Maßnahmen“, das im § 1906 Abs. 4 BGB geregelt ist, der oft wenig Beachtung findet.

Klar. Ein Mensch mit ein bisschen Demenz bekommt schneller ein Delir, er hat eine niedrige Delirschwelle. Deshalb sind besonders Freunde der Johanniter eingeladen, die Kontakt zu einem Menschen mit einer beginnenden Demenz haben.

Letztlich: Delir ist keine harmlose Erkrankung. Nicht jedes Delir kann komplett geheilt werden. Aber je eher es erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Aussichten…

Die öffentliche Diskussion über das Thema Delir beginnt gerade erst. Machen Sie sich kundig und diskutieren Sie kompetent mit.

Dr. med. Jörg Schwab
Leiter Geriatrie DKH Wehrda