Mehr als 500 aktive Johanniter im fairen Wettkampf miteinander

Nieder-Weisel/Gießen, 30. Juni 2014

Landeswettkampf in Gießen ist erfolgreich zu Ende gegangen

Mehr als 500 Johanniter aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland haben beim Landeswettkampf der Johanniter an diesem Wochenende den Ernstfall geprobt und ihr Können in einem fairen Wettkampf unter Beweis gestellt. Bereits der Start  mit einem Eröffnungsgottesdienst sowie dem schriftlichen Test im besonderen Ambiente eines Kinos war für alle Beteiligten etwas Besonderes und in dieser Form bisher einmalig. Abends erwarteten die Retter, die tagsüber in verschiedenen Kategorien (gebunden an Alter und Ausbildung) in Teams gegeneinander angetreten sind, die große Preisverleihung mit einem bunten Unterhaltungsprogramm, bei dem unter anderem Comedian und Hit Radio FFH-Moderator Johannes Scherer für gute Stimmung sorgte.      

Der Landeswettkampf der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. im Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar fand in diesem Jahr in Gießen statt. Die Retter-Olympiade wird alle zwei Jahre ausgerichtet und die Sieger der Wettbewerbsklassen im Sanitäts- und Rettungsdienst qualifizieren sich für den Bundeswettkampf, der im kommenden Jahr vom 15. bis 17. Mai in Cottbus stattfinden wird. Mit dabei sind folgende Teams aus dem Landesverband:

In der Kategorie A (Sanitätshelfer/innen ab 16 Jahren) das Team aus dem Regionalverband Offenbach, in der Kategorie B (12 bis 16 Jahre inkl. Schulsanitätsdienst) die Mannschaft aus dem Regionalverband Bergstraße-Pfalz / Ortsverband Ludwigshafen / Max-Slevogt-Gymnasium, in der Kategorie C (6 bis 12 Jahre) die Mannschaft 2 aus dem Regionalverband Hessen West sowie in der Kategorie S (aktive Helfer/innen aus dem Rettungsdienstbereich) das Team aus dem Regionalverband Bergstraße-Pfalz / Ortsverband Ludwigshafen. Sie alle haben in ihrer Klasse den 1. Platz erlangt. Insgesamt nahmen 22 Teams aus den verschiedenen Regionalverbänden am Wettkampf teil.

 

Der Wettkampf im Allgemeinen umfasst einen theoretischen Teil sowie unterschiedliche Fallbeispiele. In den verschiedenen Alterskategorien treten nicht nur hauptamtliche Rettungssanitäter, sondern auch ehrenamtliche Katastrophenschützer und Schulsanitäter in Teams gegeneinander an.

 

Der Regionalverband Mittelhessen war in diesem Jahr Ausrichter des Wettkampfes und hat als Veranstaltungsort die Gießener Innenstadt gewählt. Die Veranstaltung trägt immer auch dazu bei, das Gemeinschafts-  und "Wir“-Gefühl der Helfer im Rahmen des Selbst-verständnisses der Johanniter zu stärken sowie die Arbeit der Johanniter den Menschen vorzustellen. „Es war für uns eine Ehre und große Freude den Landeswettkampf auszurichten. Unser Plan, die Arbeit der Johanniter direkt zu den Bürgern zu bringen, ist mit der Auswahl der Wettkampfstätten inmitten der der Innenstadt voll aufgegangen. Wir alle haben einen tollen Wettkampf in Gießen erlebt“, zog Regionalvorstand Oliver Meermann ein sehr positives Fazit. Der Landeswettkampf 2016 wird vom Regionalverband Bergstraße-Pfalz mit Sitz in Viernheim ausgerichtet.