Veränderungen im Hospiz- und Palliativberatungsdienst der Johanniter

Ulrike von Knorre - Rodgau, 22. März 2019

Die meisten Menschen wünschen sich, am Lebensende in ihrer vertrauten häuslichen Umgebung zu sein, betreut von Angehörigen und Freunden. Der ambulante Hospizdienst der Johanniter setzt sich seit vielen dafür ein, diesen Wunsch sterbender Menschen zu erfüllen und so, in Zusammenarbeit mit Pflegediensten, Palliativteams, Ärzten und anderen sozialen und stationären Eichrichtungen, ein würdiges Sterben zu ermöglichen.

Zum Ende des letzten Jahres musste die, seit 2009 bestehende Kooperation, zwischen den Johannitern und dem SAPV Team (Spezialisierte ambulante Palliativversorgung) des Sana-Klinikums Offenbach mit großem Bedauern aufgelöst werden. Künftig wird die Palliativversorgung durch das Team des Sana-Klinikums Offenbach übernommen.
Als wichtige Säule in der Hospizarbeit bleibt neben der Hospizarbeit die ambulante Palliativberatung durch die Johanniter bestehen. Diese Angebote werden durch die zwei  Koordinatorinnen Christina Dölle und Felicitas Väth sowie einem ca. 40 köpfigen ehrenamtlichen Hospizhelferteam weitergeführt.

Aus ihrer Tätigkeit berichten die beiden Koordinatorinnen: „Die ehrenamtlichen Hospizhelfer besuchen die Betroffenen in der eigenen Häuslichkeit sowie auch im Pflegeheim, sie haben Zeit für Gespräche, aufmerksames Zuhören und gehen auf Ihre individuellen Wünsche ein. Dabei spielt das Alter und die Religion keine Rolle. Die ehrenamtlichen Hospizhelfer können eine große Unterstützung für die Familie und die Betroffenen sein.“

Christina Dölle ergänzt: „Durch die langjährige  Erfahrung und unsere palliativpflegerische Ausbildung können wir Familien in Fragen rund um die Pflege zuhause und über die Möglichkeiten der Palliativversorgung beraten. Dabei ist der Kontakt und die Zusammenarbeit mit den Hausärzten, Pflegediensten und sonstigen Unterstützungsdiensten sehr wichtig.“

Weitere Angebote des Hospiz-und Palliativberatungsdienstes der Johanniter sind die Einzeltrauerbegleitung sowie der Trauerspaziergang einmal monatlich. Angeboten werden außerdem „Letzte Hilfe Kurse“ und  die Hilfestellung beim Ausfüllen von Patientenverfügungen.

Weitere Informationen zum ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst der Johanniter gibt es unter: 06106  8710-25

Ihr Ansprechpartner Christina Dölle

Borsigstraße 56
63110 Rodgau