Trittbrettfahrer geben sich als Johanniter aus

Mainz, 19. Juni 2018

Betrugsfalle: Trittbrettfahrer geben sich als Johanniter aus

Eine Kundin des Johanniter-Fahrdienstes berichtet, ein ihr unbekannter Mann habe sich bei ihr als Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe ausgegeben. Er forderte sie zur Begleichung einer angeblich offenen Rechnung für die Inanspruchnahme des Fahrdienstes auf. Die Summe in Höhe von 70€ wollte er direkt bar abkassieren. Da die Kundin nicht so viel Bargeld bei sich hatte, kündigte er an, am nächsten Tag wiederzukommen.

Die Johanniter möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es sich hierbei um einen klaren Betrugsversuch handelt. Rechnungen für eventuell in Anspruch genommene Dienstleistungen (zum Beispiel aus den Bereichen Fahrdienst, Menüservice oder Hausnotruf) werden nicht bar vor Ort abgerechnet, sondern laufen über Überweisung oder per Einzug. Mitarbeiter der Johanniter müssen sich zudem als solche ausweisen können. Falls Sie Zweifel an einer angeblich offenen Forderung haben oder Ihnen Personen, die sich als Johanniter-Mitarbeiter ausgeben verdächtig erscheinen, bitten wir Sie, sofort die Polizei zu kontaktieren. Da sich solche Betrugsversuche häufig gegen ältere Menschen richten, bitten wir zudem, Ihre Angehörigen in Kenntnis zu setzen, falls sie Leistungen bei einer der Hilfsorganisationen in Anspruch nehmen.

 

 

Pressestelle Hanna Hirsch

Hans-Böckler-Str.109
55128 Mainz