Mutterhaus Genthin und Johanniter-Unfall-Hilfe intensivieren Zusammenarbeit

Erfurt, 02. Oktober 2019

Vor mittlerweile zwei Jahren sind das Diakonissen-Mutterhaus Genthin und die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. eine vielversprechende Kooperation eingegangen. In Form einer Johanniter-Tagespflege wurde ein bedarfsgerechtes Angebot geschaffen, welches insbesondere für die Bewohnerinnen und Bewohner des Mutterhauses das Betreuungsniveau vor Ort noch weiter ausgebaut hat.

Diese Zusammenarbeit hat sich als besonders tragfähig erwiesen und wird nun noch intensiver ausgebaut. Künftig übernimmt die Johanniter-Unfall-Hilfe nicht nur Verantwortung für die Tagespflege, sondern ist mit Wirkung zum 1. Januar auch Vertragspartner für alle Miet- und Betreuungsverträge.

Selbstverständlich ist diese Veränderung mit keinerlei Nachteilen oder Beeinträchtigungen für die Bewohnerinnen und Bewohner verbunden. Im Gegenteil: Ein einheitlicher Ansprechpartner wird zukünftig eine Erleichterung im Alltag darstellen. Ein Informationsgespräch ist bereits für kommende Woche angesetzt.

Als Ansprechpartner für alle Bewohnerinnen und Bewohner wurde darüber hinaus die Einsetzung eines Beirates aus Vertretern des Vorstandes des Diakonissen-Mutterhauses und der Johanniter-Unfall-Hilfe beschlossen.

Landesvorstand JUH Andreas Weigel, Regionalvorstand JUH Stephan Klauert, Vorstandsmitglied Diakonissen-Mutterhaus Genthin Frau v. Katte, Geschäftsführerin JoDiSAT Birgit Romanowsky und Vorstandsmitglieder Diakonissen-Mutterhaus Genthin Ute Mertens und Thomas Begrich (v.l.n.r.) bei einem Vorbereitungstermin zur Erweiterung der Zusammenarbeit

Ihr Ansprechpartner Carsten Grimme

Bereichsleiter strategische Kommunikation & Vertrieb

Landesgeschäftsstelle
Schillerstraße 27
99096 Erfurt