Johanniter würdigen ehrenamtliches Engagement

Jena, 24. Oktober 2015

Drei Helfer aus Sachsen-Anhalt und Thüringen erhielten den Ehrenamtspreis

Am 24. Oktober verliehen die Johanniter in den Rosensälen der Friedrich-Schiller-Universität Jena feierlich die Ehrenamtspreise 2015 für besonderes Engagement in den Kategorien Kinder- und Jugendarbeit sowie Einsatzdienste/Katastrophenschutz an Leistungsträger aus Bad Langensalza, der Gemeinde Harztor und Dessau-Roßlau. „Ehrenamtlicher Einsatz ist derzeit in Deutschland nicht wegzudenken“, betonte Hubertus Graf von der Schulenburg, Mitglied im Landesvorstand in Sachsen-Anhalt und Thüringen, in seiner Einleitung die enorme Bedeutung des Ehrenamtes. Für die aus dem Ehrenamt gegründete Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. sind freiwillige Helfer eine wesentliche Säule. „Ihr Einsatz ist nicht selbstverständlich“, sagte er weiter.

Preisträger und Laudatoren der Ehrenamtspreisverleihung der Johanniter 2015 in Sachsen-Anhalt und Thüringen

v.l. Hubertus Graf von der Schulenburg (Mitglied im Landesvorstand), Hans-Peter Kühne, Wolf-Ingo Kunze (Mitglied im Bundesvorstand), Dagmar Wehling, Martin von Gehren (Kommendator der Provinzial-Sächsischen Genossenschaft des Johanniterordens), Tobias Eichholz, Andreas Weigel (Mitglied im Landesvorstand), Annette Fenge (Vizepräsidentin der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.)

Die Preisträger

Der Preis wird alle zwei Jahre an Helfer mit besonderem Engagement verliehen. Vorgeschlagen werden die Preisträger von ihren Dienststellen. Den Preis in der Kategorie „Einsatzdienste/Katastrophenschutz“ erhielt der Dessauer Hans-Peter Kühne aus den Händen von Bundesvorstand Wolf-Ingo Kunze. Er nutzt jede freie Minute, um die Fahrzeuge des Regionalverbandes technisch auf hohem Niveau zu halten. Er nimmt regelmäßig an Ausbildungen teil und „ist verlässlich, wenn es um Absicherungen von Großveranstaltungen, wie Luthers Hochzeit geht“, beschreibt Wolf-Ingo Kunze sein Wirken, welches auch von „einem hohen Maß an Toleranz seiner Familie getragen wird“.

In der Kategorie „Kinder- und Jugendarbeit“ gibt es dieses Jahr zwei Preisträger; Tobias Eichholz von der Johanniter-Jungend aus Bad Langensalza und Dagmar Wehling aus der Johanniter-Kindereinrichtung „Wirbelwind“ in der Gemeinde Harztor. Die Laudatio für Dagmar Wehling hielt Martin von Gehren, Kommendator der Provinzial-Sächsischen Genossenschaft des Johanniterordens. Die agile Rentnerin unterstützt die Kita wöchentlich im hauswirtschaftlichen Bereich, sei es bei der Vorbereitung der Mahlzeiten oder der Hauswäsche, auch beim Nähen von Kostümen oder bei der Reparatur der Ausstattung ist ihre Hilfe nicht mehr wegzudenken.

Den weiteren Ehrenamtspreis in der Kategorie „Kinder- und Jugendarbeit“ verlieh Annette Fenge, Vizepräsidentin der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., an Tobias Eichholz von der Johanniter-Jugend. Der Student kam vor acht Jahren über den Schulsanitätsdienst am Salza-Gymnasium in Bad Langensalza zur Johanniter-Jugend. Annette Fenge ging besonders auf die Vielschichtigkeit seines ehrenamtlichen Einsatzes ein. Tobias Eichholz engagiert sich in der Regionaljugendleitung, als Vertreter der Johanniter im Kreisjugendring Gotha und für den Erhalt der Jugendgruppe an seinem Studienstandort Jena. Besonders hob Annette Fenge sein Wirken für den Jugendverband auf Landes- und Bundesebene sowie seine Unterstützung der jungen Jugendgruppenleiter als Mentor in beiden Bundesländern hervor.