Musik im Kräuterbeet

Heidenau, 10. August 2019

Am 10.08.2019 war es soweit und der erste Spatenstich zum Projekt “Singender klingender Garten” in der Johanniter Kita Regenbogen in Heidenau wurde gesetzt. Nicht nur die Kita Leitung Frau Ina Michel, die Kinder der Einrichtung und deren Eltern waren mit vor Ort, sondern auch Bürgermeister Jürgen Opitz, Regionalvorstand Carsten Herde und Vertreter des Stadtrates packten fleißig mit an. Mit so viel Hilfe konnten bereits ein paar Hochbeete gebaut, umgegraben, Muttererde geschaufelt, Blumen gepflanzt und alte Spielgeräte beseitigt werden.
„Dank der Unterstützung der Stadt Heidenau und Mitteln aus dem Europäischen Sozialfond, können wir endlich mit unserem Projekt beginnen.“; sagt Ina Michel, Kitaleiterin der Kita Regenbogen. „Unser Garten soll Heimat für die Kinder, Eltern, Nachbarn und Freunde werden und zum Verweilen und Musizieren einladen.“; fügt sie freudig hinzu. Auch zukünftig soll der Garten weiter wachsen. Ein Kräuterbeet, Beerensträucher und Erbbeeren werden u.a. verpflanzt. Doch nicht nur den Kindern der Einrichtung soll der Garten zugutekommen. Eltern, Freunde und Nachbarn sind dazu eingeladen, an dem Projekt mitzuwirken und den Garten zu bewirtschaften. Er soll Platz für ein aktives Miteinander werden und steht für eine nachhaltige und soziale Stadtentwicklung.
Zukünftig sind noch Klangelemente aus Holz und Metall geplant, welche die grüne Oase beleben sollen. Der Aufbau ist für Anfang 2020 vorgesehen. Für den Bau verantwortlich ist der Klangforscher und Musikpädagoge Hannes Heyne aus Weinböhla, welcher bereits am 27.09.2019, ab 16:00 Uhr, alle Kinder, Familien und die Nachbarschaft zum Instrumentenbau in den Klanggarten einlädt. Er zeigt den Gästen dann, wie man nur aus Naturmaterialien Instrumente basteln kann, um anschließend gemeinsam zu musizieren. Neben dem Engagement von Herrn Heyne wird ab September eine Musikpädagogin das Team der Kita unterstützen. Sie soll sich maßgeblich um die musikalische Früherziehung kümmern und dabei den Klanggarten mit einbeziehen.
Der Musikpädagogik folgt die Naturkunde, welche von Familie Hübner, vom Garten- und Landschaftsbau Hübner Heidenau, durchgeführt wird. Kräuterkunde, Farbgewinnung aus Beeren und kleine Speisenverarbeitung, wie beispielsweise die Herstellung von Kräuterbutter, stehen hier auf dem Plan. Familie Hübner hilft zudem bei der weiteren Gartengestaltung und steht der Kita beratend zur Seite. Die Verantwortung für den Garten soll aber bei den Kindern liegen. Sie können so spielerisch die Natur erleben und lieben lernen.

Die Umsetzung des Klanggartens ist dank der Unterstützung der Stadt Heidenau und des Freistaates möglich. Die Gelder, welche aus dem Europäischen Sozialfond stammen, dienen für eine nachhaltige Stadtentwicklung.