Johannitern fehlt Kita-Fachpersonal

Leipzig, 13. Februar 2020

Die Johanniter in Leipzig suchen händeringend Erzieherinnen und Erzieher. Besonders betroffen: Die Kindertagesstätte „Tillj“ in der Leipziger Südvorstadt. Hier musste der Regionalverband der Johanniter-Unfall-Hilfe Leipzig/Nordsachsen leider erstmals Betreuungsverträge für Neuaufnahmen ab April kündigen. Dies gilt nicht für Kinder und Geschwisterkinder, die bereits in der Einrichtung betreut werden. Dafür konnte die Einrichtung einvernehmlich mit den Eltern die täglichen Betreuungszeiten anpassen. Neue Kinder können bis auf weiteres allerdings nicht aufgenommen werden.
Als Gründe nennt Skadi Köhler, Vorstand im Regionalverband, Krankheiten, Schwangerschaften mit Beschäftigungsverbot sowie den bundesweiten Mangel an Fachkräften. Gerade Leipzig ist aufgrund des starken Bevölkerungswachstums davon betroffen. 2019 wurden durch die Stadt Leipzig und freie Träger allein 16 neue Kitas in Betrieb genommen, die alle qualifiziertes Personal benötigen.

„Um den gesetzlichen Betreuungsschlüssel einzuhalten und der Aufsichtspflicht trotz der Personalausfälle weiterhin nachkommen zu können, haben wir leider keine andere Wahl“, erklärt Köhler. „Für die betroffenen Familien tut uns das sehr leid! Uns ist sehr bewusst, dass diese Kündigungen schwierige Einschnitte in das Familien- und Berufsleben darstellen. Die Entscheidung fiel uns daher nicht leicht. Für uns stehen das Wohl der Kinder und unserer Mitarbeiter an erster Stelle.“
Die Entwicklungen in der „Tillj“ stimmt der Regionalverband eng mit dem Landesjugendamt sowie dem Amt für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Leipzig ab. Laut Landesjugendamt wurden die bereits eingeleiteten und weiterhin avisierten Maßnahmen als fachlich geeignet und professionell eingeschätzt.
Mithilfe intensiven Personalrecruitings kam es bereits zu Neueinstellungen. Zudem unterstützen derzeit auch Mitarbeiter aus Zeitarbeit das Team.
Der Regionalverband der Johanniter-Unfall-Hilfe betreibt insgesamt fünf Kitas in Leipzig und
Nordsachsen.