Die Johanniter im Projekt „Zwickauer Energiewende demonstrieren (ZED)“

Im November 2018 viel in Zwickau der Startschuss für das Leuchtturmprojekt „Zwickauer Energiewende demonstrieren“. Mit 23 Millionen € Fördermitteln durch das BMI ist dies das größte Projekt nach der Wende in Zwickau.

Im Mittelpunkt von ZED stehen die Entwicklung und Umgestaltung eines Wohnquartiers in Zwickau Marienthal. Durch den Einsatz neuer Technologien (z.B. Solarenergie) soll es gelingen, das Wohnquartier altersgerecht und unter den neuesten Erkenntnissen des Klimaschutzes umzugestalten.

Das Projekt wird von mehreren lokalen Kooperationspartnern aus Forschung und Praxis begleitet, u.a. der Westsächsischen Hochschule Zwickau, der Ludwig-Maximilian-Universität München, der Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau, der Zwickauer Energieversorgung und der JUH. Die Projektleitung liegt in den Händen der Stadt Zwickau, die wissenschaftliche Leitung bei der Westsächsischen Hochschule Zwickau.  

Wir als Johanniter legen den Fokus in diesem Projekt auf die alters- und bedarfsgerechte Entwicklung des Wohnquartiers. Mit dem Ziel, als zentraler Ansprechpartner für die Bewohner da zu sein, wollen wir Raum für Austausch und Begegnungen schaffen. Durch die Umgestaltung der Wohnräume unter dem Einsatz altersgerechter Assistenzsysteme, ermöglichen wir den Bewohnern ein sicheres und unabhängiges Leben. Im Mittelpunkt der Umgestaltung steht bei uns der Mensch. Die Mieter werden aktiv in den Gestaltungsprozess einbezogen, z.B. durch Befragungen und Arbeitskreise, in denen Sie Ihre persönlichen Wünsche und Anregungen einbringen können. Ein weiterer wichtiger Bestandteil hierbei ist unsere Sozialstation in der Jacobstraße. Als erster Pflegedienst in Zwickau nutzen unsere Mitarbeiter Elektrofahrzeuge zur Versorgung der Patienten. Auch der Einsatz von verschiedenen Notrufsystemen und die Entwicklung technischer Assistenzsysteme, welche die Fernbetreuung älterer Bewohner ermöglichen, finden Eingang in dem Projekt ZED. Durch den gezielten Einsatz dieser technischen Systeme wollen wir helfen, das Altern lebenswert zu gestalten und die Unabhängigkeit so lange wie möglich zu erhalten.

Mit dem Alter ändern sich die persönlichen Bedürfnisse, dies gilt besonders für die Ausstattung der Wohnung und die Gestaltung des Wohnumfeldes. Wir als JUH wollen den Bewohnern mit Hilfe eines interdisziplinären Angebotes und unter Einbezug der Anwender z.B. der Pflegefachkräfte und Angehöriger als kompetenter und zuverlässiger Partner zur Seite stehen. Neben den technischen Entwicklungen liegt der Fokus der Projektteams auch darauf wirtschaftlich tragfähige Konzepte zu entwerfen um die Bezahlbarkeit des Wohnens nachhaltig zu sichern. Ziel ist es, die Sozialverträglichkeit bei zukunftssicheren Anpassungen der Versorgungsinfrastrukturen langfristig gewährleisten zu können.  

Zwickauer Energiewende demonstrieren