Jetzt noch für ein Freiwilliges Soziales Jahr bei den Johannitern bewerben!

Leipzig, 21. Juli 2020

Noch keinen Plan, was nach der Schule kommt? Aufgrund von Corona nicht den gewünschten Ausbildungs- oder Studienplatz bekommen? Dann ist ein Freiwilligendienst bei den Johannitern genau das Richtige, um sich beruflich zu orientieren, neue Kompetenzen zu erlangen und die Überbrückungszeit sinnvoll zu nutzen.

„Die Arbeit mit überwiegend älteren Menschen, Menschen mit Behinderung und chronisch Erkrankten – sei es am Telefon oder in den Wohnzimmern unserer Klienten – hat uns von Anfang viel Spaß gemacht“, berichten Clemens und Konstanze, die ihr FSJ im Hausnotrufdienst Dresden geleistet haben. „Unsere Aufgaben haben sich im Laufe des Jahres immer wieder verändert. War es anfangs noch zuschauen, zuhören und lernen, wurde es schon bald mitanpacken und erste Verantwortungen übernehmen. Rückhalt haben wir bei unseren Kollegen gefunden, die immer bereit waren für fachliche Fragen, ernste Themen, aber auch für witzige und offene Gespräche. Insgesamt können wir beide glücklich auf das vergangene Jahr zurückblicken. Wir beenden unser FSJ, trotz Corona, mit vielen schönen Momenten, neuen wertvollen Fähigkeiten und Freundschaften.“ 

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei den Johannitern können junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren machen. Sie können ihren Freiwilligendienst in Kitas, der Erste-Hilfe-Ausbildung, dem Hausnotruf, der Altenpflege, dem Uniklinikum Leipzig oder im Kinderhospiz absolvieren. Das FSJ dauert mindestens sechs, in der Regel 12 Monate. Die Freiwilligen sammeln dabei nicht nur wertvolle Arbeitserfahrung, sie entwickeln sich auch auf persönlicher Ebene weiter und können herausfinden, ob ein sozialer Beruf das Richtige für sie ist. Auf den pädagogischen Begleitseminaren während des Freiwilligendienstes treffen sie auf andere Freiwillige, tauschen sich über ihre Erfahrungen aus und beschäftigen sich mit gesellschaftlich relevanten Themen. Außerdem werden die Freiwilligen während ihres Dienstes durch regelmäßige Feedbackgespräche und feste Ansprechpartner pädagogisch begleitet.

Jetzt noch Bewerbungen möglich

Trotz der Corona-Pandemie können sich Interessierte auch in diesem Jahr noch für einen Freiwilligendienst bei den Johannitern bewerben. Das FSJ startet am 1. September 2020. Die Freiwilligen erhalten ein monatliches Taschengeld, sind sozialversichert und bekommen ggf. Kindergeld.

Aktuell gibt es noch freie Plätze in Kitas, in der Erste-Hilfe-Ausbildung und in der Altenpflege in ganz Sachsen sowie auf verschiedenen Stationen des Uniklinikums Leipzig.