Perfekter Start mit Blick-La-Ola

Berlin, 24. Mai 2017

Die Johanniter beim Eröffnungsgottesdienst am Brandenburger Tor

Mit mehr als 20 Autos im Konvoi angereist: Die Helfer vom LV Nord an der UHS Brandenburger Tor

Beim großen ökumenischen Eröffnungsgottesdienst am Brandenburger Tor sind die Johanniter vielerorts: im Publikum, an vier Unfallhilfsstellen, im Fahr- und Begleitdienst. Tiefenentspannt und gerne dabei. So auch Regionalvorstand Uwe Kleiner vom RV Oderland-Spree, der "einfach etwas zurückgeben möchte". Heute ist er Dispatcher und findet es gut, an der Basis zu sein, mittendrin in der Johanniterwelt. Oder Florian Zeman von der Johanniter-Jugend. Er koordiniert den Begleitdienst und findet den christlichen Gedanken wichtig: "Es geht ums Helfen, um den Dienst am Menschen."

Die Stimmung ist friedlich bei diesem Gottesdienst in leichter Sprache. In einfachen Sätzen ruft Bischof Fredrick Onael Shoo aus Tansania zu Hilfe für Hungernde in Afrika auf. Und dazu, Christen und Muslime zusammenzubringen. Denn "Wer sich kennt, kämpft nicht gegeneinander." Der Gottesdienst endet mit einer besonderen La-Ola-Welle: Alle blicken in Richtung Siegessäule, drehen sich dann reihenweise um, schauen einander an und geben den Blick weiter Richtung Quadriga. Eine schöne Umsetzung des Mottos "Du siehst mich"!

Eindrücke rund ums Brandenburger Tor