Tröpfcheninfektion

Bei einer Tröpfcheninfektion werden Krankheitserreger über Tröpfchen übertragen, die etwa beim Niesen, Husten oder Sprechen (aus dem Rachenraum oder Atmungstrakt) ausgestoßen werden. Beim Einatmen oder im direkten Kontakt mit Schleimhäuten (z.B. beim Küssen) werden diese Speichel-Tröpfchen von einem nicht infizierten Menschen aufgenommen und führen zur Ansteckung. Die Übertragung über Tröpfchen ist bei SARS-CoV-2 deutlich wahrscheinlicher als eine Übertragung über Kontaktflächen, da sich der Erreger mittels Tröpfchen direkt bei anderen Menschen einnisten kann.

Quelle: infektionsschutz.de