Fachausschuss Wochenende 2018

Riccarda Sonnek & Moritz Röver - Bad Hersfeld, 16. September 2018

Herzenssache? Ehrensache!
Unter diesem Motto stehen die Mitglieder der Fachausschüsse !ACHTUNG, Bildung & Schulsanitätsdienst geschlossen in Herzform gegen Hass, Hetze und Extremismus.

Das Wetter? Gut! Die Motivation? Herausragend!

Obwohl der Herbst sich am vergangenen Wochenende von seiner besten Seite zeigte und eher ins Freibad als in einen Seminarraum einlud fanden vom 14. bis 16. September produktive Sitzungen der drei Johanniter-Jugend Fachausschüsse auf Bundesebene im hessischen Bad Hersfeld statt. Rund zwei Dutzend Expert*innen aus dem gesamtem Bundesverband trafen sich in den Fachausschüssen - !ACHTUNG, Bildung und Schulsanitätsdienst – um sich auszutauschen, zu diskutieren und um intensiv an wichtigen Fragen des Jugendverbandes zu arbeiten.

Erstmals fand das zentrale Wochenende dabei nicht im November statt. Nicht ohne Grund: Seit der Novellierung der Jugendordnung haben die Fachausschüsse ein Antragsrecht in der Bundesjugendversammlung (BJV) - dem höchsten beschlussfähigen Gremium der Johanniter-Jugend. Damit aktuelle Themen und damit einhergehende Problemstellungen zeitnah weitergegeben und Anträge zur Abstimmung gestellt werden können war die Verlegung nötig. Die BJV 2/2018 tagt vom 19. bis 21. Oktober in Köln.

Trotz dessen, dass die Beratungen und Diskussionen sich teilweiße bis in die Nacht zogen und die Delegierten eine anstrengende aber zielführende Zeit in der Festspielstadt verbrachten, war es allen eine Herzenssache sich klar zur aktuellen gesellschaftspolitischen Lage in Deutschland zu positionieren. Unter dem Motto "Herzenssache? Ehrensache!" bekannten sich die Anwesenden in und nach der sonntäglichen Andacht einmal mehr zum demokratischen, gewaltfreien und von Nächstenliebe geprägten Miteinander. Entschieden stellten sie sich (in Herzform) gegen Hass, Hetze und Extremismus.

Das Motto ist übrigens der Titel der aktuellen Ausgabe des Magazins der Johanniter-Jugend - der untitled.