Gut begleitet durch den Kirchentag

Bremen, 20. Mai 2009

Am Mittwochnachmittag kamen die ersten Aufgaben auf den Service- und Begleitdienst der Johanniter-Jugend zu: Menschen mit Behinderungen beim Aussteigen am Bahnhof behilflich sein, zum Gottesdienst bringen und nach dem Gottesdienst zum Behindertenfahrdienst begleiten.

Koordiniert werden die Anfragen am Counter im Zentrum Barrierefreier Kirchentag auf der Messe. Marcus Blanck, einer der Verantwortlichen für den Bereich, freut sich auf die örtlichen Besonderheiten in der Kirchentagsstadt in Bremen. „Noch bei keinem Kirchentag waren die Dienste der Johanniter-Jugend so nah beieinander. Das ist schön.“ Bereits seit Dienstag laufen telefonische Anfragen für den Begleitdienst auf der Service-Nummer auf. Insgesamt 35 Helferinnen und Helfer aus Dortmund, Sachsen und Baden-Württemberg waren zu den Eröffnungsveranstaltungen am Mittwochabend eingesetzt.