Helferunterkunft

Willkommen in der Johanniter-Wohngemeinschaft

Tausende Johanniter gilt es entsprechend unterzubringen.

„Es haben sich schon einige angemeldet und wollen mit einziehen“, schmunzelt Markus Steck von der Johanniter-Jugend. „Und Platz für weitere Mitbewohner haben wir auch.“

 

In den Tagen des Kirchentages wird der 38-jährige zum „Herbergsvater“ der wohl größten Wohngemeinschaft Hamburgs. Und die Leistungswerte der Wohngemeinschafts-Immobilie können sich sehen lassen – drei große Gebäude mit rund 70 Räumen. „In der Schule im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg werden alle Johanniter Platz finden, darüber hinaus werden die Helfer des THW, die mit uns zusammenarbeiten, im Schulkomplex untergebracht“, so Steck.

 

Unterstützung erhält er von 20 Helfern der Johanniter-Jugend, denn es sind während der Einsatztage viele Arbeiten zu erledigen. Angefangen beim Eintüten hunderter Helferausweise, Annahme der Anmeldungen, Verteilung der Räume, Besetzung der Rezeption und, und, und … „Jeder Helfer in der Unterkunft geht sozusagen über unseren Schreibtisch“, sagt der Quartiersmeister.

 

Damit es beim Einchecken möglichst schnell geht, wird gebeten, dass lediglich die Gruppenverantwortlichen die Anmeldung in der Unterkunft für ihre Helfer übernehmen. 

Wohnen während des Kirchentages

Die Planungen laufen auf Hochtouren

Unsere Helferunterkunft liegt im Schulzentrum Dratelnstraße in Hamburg-Wilhelmsburg, südlich vom Stadtzentrum. Mit der S-Bahn ist man in wenigen Minuten mittendrin im Geschehen. Alle Helfer können also nach ihren Diensten bequem selbst Veranstaltungen des Kirchentages besuchen oder die Stadt erkunden.

 

Auch Wilhelmsburg selbst bietet einige Attraktionen für Architektur- und Gartenfreunde: Die Internationale Gartenschau (IGS) und die Internationale Bauausstellung (IBA) locken im Jahr 2013 zahlreiche Besucher auf das Ausstellungsgelände.

 

www.igs-hamburg.de

www.iba-hamburg.de

Markus Steck
Julia Steck