Pflege bleibt Herausforderung - Jahresempfang 2019 des Johanniterordens

Berlin, 21. Februar 2019

Foto (Johanniterorden/Schoelzel):
Verleihung der Ehrennadel: Herrenmeister Dr. Oskar Prinz v. Preußen, Bettina Freifrau v. Gaisberg-Schöckingen, Ordenskanzler Alexander Baron v. Korff

Grußworte und Dank an die Johanniter überbrachte für die Landesregierung NRW der Bundesratskoordinator und Leiter des Büros des Staatsekretärs für Bundes- und Europa-angelegenheiten sowie Internationales Dr. Matthias Roßbach.

Der Herrenmeister, S.K.H. Dr. Oskar Prinz v. Preußen, stelle in seiner Rede wichtige Schwerpunkte der nationalen und internationalen Johanniterarbeit aus 2018 vor. Im  Ausblick
ging er insbesondere auf die „Herausforderung Pflege“ ein. Die Johanniter werden in diesem Jahr einen eigenen „Johanniter-Pflegegipfel“ einberufen, um u. a.  zu einem flexibleren und bedarfsgerechten Einsatz von Fach- und Hilfskräften, orientiert an den Bedarfen der Bewohner einer Altenpflegeeinrichtung, statt starrer Quoten, zu beraten.

Über die Arbeit, zu besonderen Einrichtungen und innovativen Projekten der Johanniter in Nordrhein-Westfalen, dem Bundesland in welchem die Johanniter die meisten Kliniken, Altenpflegeeinrichtungen, Hospize sowie JUH-Standorte betreiben und die meisten ehren- und hauptamtlichen Mitglieder und Mitarbeiter entsprechend des Jahrhunderte alten Ordensauftrag arbeiten, berichtete der Regierende Kommendator der Rheinischen Genossenschaft des Johanniterordens, Thilo v. Selchow. Seit der Nachkriegszeit sind die Johanniter im Rheinland und in Westfalen flächendeckend präsent. Wichtige Innovationen für die gesamte Johanniter-Familie gingen auch immer wieder von NRW aus. Die erste Kommende des Johanniter-ordens wurde auf deutschem Boden im Jahre 1154 in Duisburg gegründet.

Der Herrenmeister und die Ordensregierung sprachen allen Johannitern ihren herzlichen Dank für den nachhaltigen  und wichtigen „Dienst am Nächsten“ aus. Stellvertretend und für ihre besonderen Verdienste um die Arbeit in den Johanniter-Hilfsgemeinschaften wurde Bettina Freifrau v. Gaisberg-Schöckingen die Ehrennadel des Johanniterordens verliehen.