Rittertag in Ungarn

Balatonfüred, 11. Mai 2018

Foto: Ungarische Genossenschaft

Die wunderschöne Umgebung, das gute Wetter, die Rekordzahl der Teilnehmer, die interessanten Themen und die Anwesenheit des Herrenmeisters haben den Rittertag der Ungarischen Genossenschaft des Johanniterordens (1925 gegründet) in Balatonfüred zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

Eine Überraschung war die Teilnahme von Zsolt Semjén, stellvertretender Ministerpräsident Ungarns, der dem Herrenmeister, S.K.H. Dr. Oskar Prinz v. Preußen, das Ungarische Ordenskreuz mit Stern feierlich verliehen hat. In seiner Laudatio hob er hervor, dass der Johanniterorden seit vielen Jahrzehnten ausgezeichnete Beziehungen zur Ungarischen Regierungen pflegt. Dabei stehe, so Semjén, die karitative und soziale Tätigkeit in Ungarn und in den Nachbarländern sowie der Einsatz für den christlichen Glauben im Vordergrund.

Der Herrenmeister hat in seinen Dankantworten ausdrücklich versichert, dass er das Ungarische Ritterkreuz stellvertretend für alle Johanniter, die in Ungarn den doppelten Ordensauftrag mit Leben erfüllen, entgegennehme. Es sei für ihn eine weitere Bestätigung der guten Zusammenarbeit im Zuge des wichtigen  Abkommens, mit der ungarischen Regierung, das seit 1992 bestand habe.

Die Auszeichnung ist für alle Johanniter in Ungarn Motivation für die weitere Arbeit.

An der Generalversammlung der Ungarischen Johanniter hat der Herrenmeister mit den 112 anwesenden Mitgliedern der Ungarischen Genossenschaft zu aktuellen Themen sowie über die aktuellen Leistungsbereiche im „Dienst am Nächsten“ beraten. Dabei dankte er den Johannitern in Ungarn, als integraler Bestandteil der internationalen Johanniter-Familie, für ihre wichtige und nachhaltige Arbeit unter dem achtspitzigen Kreuz.