Drei Krankenhäuser mit insgesamt 1.612 Betten, sechs Tageskliniken mit insgesamt 144 Plätzen, 15 Alteneinrichtungen mit zusammen 1.150 Pflegeplätzen und 276 Seniorenwohnungen sowie vier Wohneinrichtungen mit besonderen Aufgaben liegen im Bereich der Rheinischen Genossenschaft.

 

So verschiedenartig die Aufgaben auch sein mögen, eines haben sie gemeinsam: Im Mittelpunkt stehen immer christliches und soziales Engagement und effektiver Einsatz  für den einzelnen Menschen

Einrichtungen

Tageskliniken

 

Entsprechend den Ausführungen zur Lage der Psychiatrie-Enquête des Deutschen Bundestages von 1975, ist die Tagesklinik eine halbstationäre Einrichtung zur Behandlung akut oder subakut psychisch Kranker, die sich nur tagsüber dort aufhalten, während sie den Abend und die Nacht im gewohnten häuslichen Milieu verbringen.

 

 

Bonn:

Geriatrische Tagesklinik

 

Düsseldorf:

Johanniter-Tagesklinik Düsseldorf-Benrath

 

Der Tagesablauf ist bestimmt durch ein therapeutisches Programm, welches die verschiedenen Behandlungsformen aufeinander abstimmt und die soziale Umwelt des Patienten gezielt mit einbezieht. Dabei werden alle psychiatrischen Heilmittel bereitgestellt, die auch in einer vollstationären Einrichtung zur Verfügung stehen.

 

Köln:

Tagesklinik Pionierstraße

 

Siegburg:

Tagesklinik Siegburg

 

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie umfasst die Erkennung, nicht operative Behandlung, Prävention und Rehabilitation bei psychischen, psychosomatischen und neurologischen Erkrankungen oder Störungen sowie bei psychischen und sozialen Verhaltensauffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter.

 

 

Wohneinrichtungen

Johanniter-Stiftung Manfred von Baum, Wuppertal