Nachwuchstagung 2015

42. Mitteilungsblatt, 09. Mai 2015

Am 7. März fand dieses Jahr im Internationalen Club des Auswärtigen Amtes in Berlin die Nachwuchstagung unserer Genossenschaft statt. Als besonderer Gast wurde Frau Dr. Agnieszka von Zanthier, Geschäftsführerin der Freya von Moltke-Stiftung für das Neue Kreisau eingeladen. Die Freya von Moltke-Stiftung, die im Jahr 2004 durch die Stifter aus Deutschland, Polen und den Vereinigten Staaten ins Leben gerufen wurde und sich dem Erbe des Kreisauer Kreises und der Wahrung seines Andenkens verpflichtet fühlt, hat zum Ziel die nachhaltige Unterstützung und Absicherung der Arbeit der Begegnungs- und Gedenkstätte in Kreisau.

 

Frau von Zanthier machte einen Exkurs über die Geschichte und Ideen des Kreisauer Kreises, einem besonders wichtigen Kapitel der deutschen Geschichte. Wegweisend für das heutige Europa war die Zusammensetzung des Kreises. Vertreter verschiedener sozialer, politischer und konfessioneller Herkunft, Konservative und Sozialisten, Christen und Atheisten, sie alle hatten nur ein Ziel vor Augen: Wiederaufbau eines demokratischen in Europa fest verwurzelten Deutschlands.  

 

Heute ist Kreisau ist nicht nur ein malerisch gelegenes Dorf in Niederschlesien, unweit von Breslau, sondern in erster Linie ein lebendiger Ort des internationalen Austauschs. Auf dem ehemaligen Gutshof der Familie von Moltke befindet sich die internationale Jugendbegegnungs- und Tagungsstätte. Trägerin ist die Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung, die sich für Toleranz, Frieden, Verständigung und von gegenseitiger Wertschätzung geprägter Zusammenarbeit aller europäischen Nationen einsetzt. 

 

Ca. 10.000 Jugendliche und Erwachsene aus verschiedenen Ländern Europas und der Welt setzen sich jedes Jahr in Form von Seminaren, Workshops, Ausstellungen und Begegnungen mit den Themen Widerstand und Opposition, deutsch-polnische Geschichte und europäische Integration auseinander. 

Nachmittags fand im internen Kreis der Ritterbrüder in Anwesenheit des Kommendators die Diskussion über die Arbeit der JiO unserer Genossenschaft statt. RR Konstantin v. Eichborn informierte über das erste JiO - Behinderten - Sommer-camp der Schlesischen Genossenschaft, welches dieses Jahr im Kloster Volkenroda  vom 30. August bis zum 05. September stattfindet. Weitere Säulen der JiO der Schlesischen Genossenschaft sind die Einkehrtagungen, Berufsberatung am christlichem Gymnasium Johanneum in Hoyerswerda, Fahrradtouren durch Schlesien sowie die Unterstützung bei Projekten der Schlesienhilfe in Polen.  Im Weiteren  wurde über die Nachwuchsgewinnung unserer Genossenschaft diskutiert. 

 

Mit dem Besuch des Gottesdienstes im Berliner Dom am Sonntagmorgen ging die diesjährige Nachwuchstagung zu Ende.

 

ER Heinrich Schwabecher