Nachwuchstagung Februar 2017 in Berlin

45. Mitteilungsblatt, 15. August 2017

Am 18. und 19. Februar dieses Jahres fand die Nachwuchstagung unserer Genossenschaft unter Leitung des Kommendators in Berlin statt. Im Internationalen Club im Auswärtigen Amt versammelten sich zahlreiche Ritterbrüder, Anwärter und Interessierte. RK Egbert v. Schultzendorff begrüßte persönlich die Teilnehmer und berichtete aus dem Orden und der Genossenschaft.

Unser Ritterbruder RR Andrzej Fober schilderte den Aufbau der evangelischen deutschen Gemeinde in Polen nach dem Krieg und leitete daraus die Strukturen der ev. Lutherischen Kirche von heute ab. Es handelt sich um keine Auslandgemeinde der EKD, sondern um eine eigenständige Gemeinde der Schlesier und zwar aus Tradition, so RR Fober.

Pfarrer Thorsten Kirschner, Beauftragter der EKD für den Dialog mit den politischen Jugendverbänden, berichtete über die Veränderungen religiöser Bekenntnisse und Religionsfeindlichkeit in Deutschland. Um den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken, plädierte er für eine absolut notwendige Fortführung des interreligiösen Dialogs.

Für große Spannung sorgte Herr Dr. Jobst Schöne, Bischof i.R. der Selbständigen Evangelisch-Luther-ischen Kirche (SELK), mit seinem Vortrag über Luther ohne Mythen. War Luther ein entlaufener Mönch, hat er die 95 Thesen an die Türen der Wittenberger Kirche angeschlagen, was hat er tatsächlich in Worms gesagt oder nicht gesagt und hat er den Teufel tatsächlich mit Tinte vertrieben? Das sind nur einige Fragen, die zur einer lebhaften Diskussion geführt haben.

 

Mit einem geselligen Abendessen und am folgenden Sonntagmorgen mit dem Gottesdienstbesuch im Berliner Dom, ging die Nachwuchstagung der Schlesischen Genossenschaft wie immer erfolgreich zu Ende.

ER Heinrich Schwabecher