Schlesienrundfahrt 2014

41. Mitteilungsblatt, 27. November 2014

In diesem Jahr 2014 wurde die Schlesienfahrt von Karl-Otto Graf v. Rittberg, Carl-Theodor v. Lieres und Sebastian Frhr. v. Gregory gemacht. Auf dieser Reise wurden 10 Gemeinden besucht.

 

In den Gesprächen mit den Gemeinden wurden meistens zwei Bereiche thematisiert:

 

1. Die Verleihstation mit ihren Bedürfnissen, was wird gebraucht, können Schäden repariert werden, Umgang mit der Kaution.

 

2.  Die Jugendarbeit in den Gemeinden. Wachstum der Gemeinden, Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirche, Konfirmation, Jugendfreizeiten.

 

Aus den Gesprächen ergibt sich folgende (persönliche) Einschätzung:

Ländliche evangelische Gemeinden wachsen

Städtische evangelische Gemeinden schrumpfen

Soziale Ungerechtigkeit, Arbeitslosigkeit hierbei insbesondere Jugendarbeitslosigkeit stellen ein großes Problem dar

Daraus entsteht Abwanderung die zu Überalterung führt, bzw. Kinder werden von den Großeltern bzw. von Verwandten aufgezogen

Die Verleihstationen erfreuen sich großer „Beliebt-heit“ und führen zur Anerkennung der diakonischen Arbeit

Die evangelische Kirche bekommt positives Feedback für ihr soziales Engagement

Jugendfreizeiten sind ein wichtiger Kristallisationspunkt für die Einbindung in die evangelischen Gemeinden. Es entstehen Netzwerke evangelischer Jugendlicher über Gemeindegrenzen hinweg.

 

Folgende Gemeinden wurden besucht:

Breslau, Oppeln, Hindenburg, Königshütte, Sohrau, Ruptau, Loslau, Świętochłowice, Kattowitz und  Schweidnitz

Die Gemeinden liegen zum großen Teil in der Diözese Kattowitz. Damit war Bischof Szurman für uns ein wichtiger Ansprechpartner in sehr vielen Belangen der Johanniteraktivitäten in Ober-schlesien. Leider ist Bischof Szurman Anfang des Jahres verstorben. Damit verlieren wir, der Johanniterorden, einen wichtigen Ansprechpartner in der diakonischen Arbeit.  Darüber hinaus war er ein sehr offener Gesprächspartner für uns und unsere Arbeit in Oberschlesien. Wir werden ihn vermissen!

 

Pfarrer Niemiec aus Oppeln ist designierter neuer Bischof (gewählt, aber noch nicht eingeführt, siehe Vorstellung in diesem Heft) der Diözese Kattowitz. Wir freuen uns, mit ihm einen vertrauten Ansprechpartner zu bekommen, den wir als sehr engagierten Pfarrer schätzen gelernt haben.

 

Die nach wie vor schwierige wirtschaftliche Entwicklung mit ihren gesellschaftlichen Verwerfungen, besonders in Oberschlesien, macht unsere Arbeit und das Engagement des Schlesischen Johanniterordens wichtig und richtig.

 

RR Babo Graf Harrach