Dr. Daniel B. Gutscher, Kommendator

Die Geschichte der Johanniter in der Schweiz reicht ins Mittelalter zurück. Die wahrscheinlich erste Niederlassung war die Kommende von Münchenbuchsee im Kanton Bern (um 1180).

In der Schweiz bilden die Johanniter unter dem Namen «Schweizerische Kommende des Johanniterordens» seit 1937 einen Verein. Seine Mitglieder sind protestantischer Konfession. Zweck des Vereins ist die Hilfe an Kranke und Benachteiligte sowie die Bezeugung des christlichen Glaubens. Die Devise des Ordens gilt unverändert: "Tuitio fidei et obsequium pauperum" / "Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen". Dabei beruft er sich auf das Bibelwort : "Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan" (Mt. 25, 40).

Die Kommende Schweiz gliedert sich in 6 Subkommenden: Basel, Bern, Genf, Neuenburg, Waadt und Zürich. Ihr gehören rund 120 Mitglieder an. Der persönliche Einsatz des einzelnen Johanniters für den Nächsten bildet den Kernpunkt unserer Hilfstätigkeit.

Im Gegensatz zu Genossenschaften und Kommenden im benachbarten Ausland verfügen die Schweizer Johanniter nicht über eigene Werke wie Hospitäler, Ambulanzen oder Helikopter. Unser Augenmerk gilt Jenen, die durch unser soziales Netz fallen. Das macht uns in der Öffentlichkeit weniger sichtbar. Über unser Hilfswerk und die Johanniter Hilfsgemeinschaft Schweiz sowie in Aktivitäten der Subkommenden sind wir im In- und Ausland aktiv.

Sollten Sie an Freiwilligenarbeit interessiert sein:
Wir suchen immer Freiwillige jeden Alters, die uns bei den vielfältigen Aktivitäten der Johanniter Hilfsgemeinschaft unterstützen.

Ihr Ansprechpartner Schweizerische Kommende des Johanniterordens

Theaterplatz 7
3011 Bern

Bilderlegende

Seitenkopf: Glasmalereien im Chor der ehem. Johanniterkirche Münchenbuchsee BE, um 1300 (Ausschnitt).
Bild: Gerhard Howald, Kirchlindach; mit freundlicher Genehmigung der Denkmalpflege des Kantons Bern.

Deutsch   Français   Italiano