Beschriftung der Wappenfelder

Beschriftung der Wappenfelder

In den sechs großen Fenstern wurden 14 Wappenfelder in zwei Reihen, in den zwei kleinen Fenstern über den Süd- bzw. Nordtüren wurden je 4 Wappenfelder eingebaut. Dazu waren alle Fensterrahmen umgebaut worden, indem die Sprossenaufteilung vergrößert wurde. Die ursprüngliche Teilung der Fenster hatte auf jeder Reihe 4 Rechtecke und 15 über die Höhe.

Die Fenster erhielten ein umlaufendes Schriftband mit der Inschrift:


„DEN ORDENSREGELN GEMÄSS BESIEGELTEN DIE TREUE ZU KÖNIG UND VATERLAND IM WELTKRIEG 1914 – 1918 DIE ALLZEIT BEREITEN JOHANNITERRITTER DER BALLEY BRANDENBURG MIT DEM TODE / SEMPER IDEM“ (große Fenster)


„IN TREUE ZU KÖNIG UND VATERLAND GEFALLENE JOHANNITER-RITTER WELTKRIEG 1914 – 1918“ (KLEINE FENSTER).

 

In den Wappenfenstern sind die folgenden Gefallenen geehrt (v.l.n.r. und v.o.n.u.):


Fenster nIV (kleines Fenster, nördliches Seitenschiff)
Horst v. Hauffe-Gromadzinski
Magnus v. Reinhard
Fritz v. Möllendorff
Erich v. Stülpnagel

 

Fenster nIII (nördliches Seitenschiff)
Victor Freiherr v. Lepel
Georg v. Gersdorff
Albrecht v. Sydow
Emmrich v. Lorck
Carl Henning v. Ribbeck
Franz v. Poncet
Hermann v. Köckritz
Hasso v. Raumer
Martin v. Bose
Fürst Otto Victor v. Schönburg-Waldenburg
Bogislav v. Bagenski-Seeben
Walther v. Berg
Arno v. Rohrscheidt (Wappen verloren und 2005 neu gestaltet)
Emil v. Rappard

 

Fenster nII (links vom Altar)
Artur v. Petéry
Maximilian v. Schwartzkoppen
Fritz Rogalla v. Bieberstein
Hermann v. Bieberstein
Karl Heinrich v. Thun
Gustav v. Oppen
Hans v. Tümpling
Günther Frhr. v. Tschammer und Quaritz
Ewald v. Steinkeller
Franz Frhr. v. Massenbach
Götz Frhr. v. Berlichingen-Jagsthausen
Paul v. Roos
Otto v. Kietzell
Leonhard v. Rosenberg-Lipinski

 

Fenster I (hinter dem Altar)
Lothar v. Pfannenberg
Dr. jur. Werner v. Brünneck
Guido v. Gillhausen; Leo v. Gillhausen
Wilhelm v. Quast
Wilhelm Freiherr v. Nauendorf
Max v. Kaisenberg
Kurt v. Valentini
Erich v. Zadow
Karl v. Bockelmann
Dr. jur. Kurt v. Hertzberg
Wilhelm v. Rozynski
Reinhard v. Zangen
Detlef v. Meding
Hans Ritter und Edler v. Oetinger

 

Fenster sII (rechts neben dem Altar)
Ottomar v. Pillement
Otto v. Schrader
Friedrich v. Brömbsen
Georg v. Rheinbaben
Friedrich v. Poser und Gross-Naedlitz
Günter v. Hugo
Wilhelm v. Knobelsdorff-Brenkenhoff
Walter v. Tschirnhaus
Georg v. Brocken
Heinrich v. Eynern
Wilhelm v. Reichel
Kurt v. Rosenberg
Walter Sigelin Frhr. v. Müllenheim-Rechberg
Leopold Freiher v. Troschke

 

Fenster sIII (südlich im Chor)
Richard v. Wobeser
Friedrich v. Pommer-Esche
Ernst Freiherr v. Kleist; Ewald Freiherr v. Kleist
Joachim v. Oertzen
Otto v. Heydebreck; Joachim v. Heydebreck
Alfred v. Borcke; Steffen v. Borcke
Paul Bloch v. Blottnitz
Wilhelm v. Vangerow
Wilhelm v. d. Trenck
Alfons v. Steiger
Carl v. Mutius
Wilhelm Ritter und Edler Herr v. Berger
Leopold v. Pogrell (Wappen verloren und neu 2004 gestaltet)
Friedrich Wilhelm v. Pentz

 

Fenster sIV (südliches Seitenschiff)
Richard Wilhelm Fürst zu Dohna-Schlobitten
Siegfried v. Busse
Hans v. Waldow; Günter v. Waldow
Oskar v. Arnim; Oskar v. Arnim; Dr. jur. Jacob v. Arnim
Friedrich Frhr v. Bülow; Max v. Bülow
Carl Ulrich v. Bülow; Curt v. Bülow; Wilhelm v. Bülow;
Friedrich v. Trotha
Leo Senfft v. Pilsach
Eduard Frhr. v. Lersner; Max Frhr. v. Lersner
Felix Graf v. Schweinitz und Krain, Freiherr v. Kauder; Hans Willibald Graf v. Schweinitz und Krain, Freiherr v. Kauder
Dr. jur. Georg Baron v. Manteuffel-Szoege
Hans v. Manteuffel
Wolff v. Stutterheim; Walter v. Stutterheim;
Adalbert v. Stutterheim; Max v. Stutterheim

 

Fenster sV (kleines Fenster, südliches Seitenschiff)
Friedrich v. Bühl, genannt Baron v. Schimmelpfennig, v. d. Oye
Fritz Frhr. v. Diepenbroick-Grüter
Georg Frhr. v. Vietinghoff, genannt Scheel
Wilhelm v. Baumbach; Ernst-Gerhard v. Baumbach