Humor hilft heilen!

Köln, 06. Dezember 2018

Azubitag im Regionalzentrum West

Dass Humor helfen kann zu heilen, weiß man schon länger. Aber kann man Humor auch lernen und wenn ja, brauche ich ihn?
Die Antwort ist eindeutig: Ja! Die Stiftung „Humor hilft Heilen“, ins Leben gerufen von Dr. Eckart von Hirschhausen, hat sich zum Ziel gesetzt, Humor und deren heilsame Wirkung in Pflegeeinrichtungen zu tragen.
Georg Hammann, Leiter Unternehmensentwicklung/ Kommunikation im Regionalzentrum West der Johanniter Seniorenhäuser GmbH: „Humor kann gut einen Beitrag leisten, sich besser zu verstehen, den Druck und die Belastung der Pflegenden zu mindern, die Kommunikation untereinander zu verbessern, die eigene seelische Gesundheit zu stärken und auch helfen, mit Trauer und Leid besser umzugehen. Schon kleine Veränderungen können große Effekte erzielen. Wir sehen hier eine wunderbare Chance, die personenzentrierte Pflege um einen Teilbereich erweitern zu können. Diesen Ansatz wollen wir künftig zum Bestandteil unserer Personalentwicklung, insbesondere im Zusammenhang mit der Ausbildung zu Pflegefachpersonen machen.“



Den Auftakt hierzu war ein Workshop mit dem Titel „Humor hilft pflegen“. Einen ganzen Vormittag haben zwei ausgebildete Humortrainer in diesem Sinne 20 Auszubildende, 4 Praxisanleiter sowie Georg Hammann und Petra Hußmann, Leiterin Fundraising der Johanniter Seniorenhäuser GmbH im Regionalzentrum West geschult. Dabei wurde viel gelacht, sich bewegt und gelernt.
Die Auszubildenden werden künftig in der stationären Langzeitpflege mit der Pflege und Betreuung von beeinträchtigten Menschen arbeiten. Die Arbeit in der Pflege stellt hohe Anforderungen an die Pflegenden. Hier setzt der Workshop an: Ziel ist es, den künftigen Pflegefachpersonen Methoden an die Hand zu geben, mit denen sie ihre persönliche Haltung zur eigenen Tätigkeit und damit ihre Souveränität weiterentwicklen können.
Weitere Infos unter: www.humorhilftheilen.de

Engagierte Workshopteilnehmer, Foto Johanniter