Hinweise zum Corona-Virus / WEST

Glücklicherweise ist es in Deutschland gelungen, durch vielfältigen gesellschaftlichen Verzicht und durch teilweise starke Beschränkungen des Alltags die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 auf ein beherrschbares Maß zu begrenzen. Es muss alles dafür getan werden, diesen Stand zu erhalten und dennoch dabei die strikten Regelungen mit Maß und Vorsicht zu lockern. Wir nehmen die potenziellen Risiken des Virus weiterhin sehr ernst.

Unser oberstes Ziel ist es, sowohl die Bewohnerinnen und Bewohner als auch die Mitarbeitenden unserer Pflegeeinrichtungen bestmöglich zu schützen. Unsere Maßnahmen haben wir in einem Informationsschreiben, das den Bewohnern und Angehörigen auch direkt zugeht, zusammengefasst.

Zu den Lockerungen gehört, dass Besuche unserer Bewohnerinnen und Bewohner durch die Angehörigen wieder möglich sind. Dies aber unter strikten, vom Gesetzgeber vorgegebenen Regularien, die in jedem Fall zu beachten sind. Wesentlich ist hierbei die Einhaltung der bekannten Hygienerichtlinien.

Besuche sind nur nach entsprechender Terminvereinbarung möglich und sowohl zeitlich wie auch räumlich begrenzt. Näheres können Sie dem Merkblatt zur Besuchsregelung entnehmen. Die Coronaschutzverordnung in NRW gibt vor, dass alle Besucher ein Kurzscreening durchlaufen müssen. Hierzu ist das beiliegende Formular Eigenerklärung Besucher für jeden Besucher zu jedem Termin ausgefüllt mitzubringen und abzugeben.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Maßnahmen der Johanniter Seniorenhäuser GmbH, dem regionalen Krisenstab, den Absagen von Veranstaltungen und den Hygieneregeln usw.

Unsere besondere und unmittelbare Verantwortung für Ihre Angehörigen nehmen wir sehr ernst. Wir beobachtet sensibel die tagesaktuelle Lage und verfolgen das oberste Ziel, durch präventive Maßnahmen die Ansteckungsgefahr zu reduzieren.

Die Tagespflegen bleiben bis auf Weiteres gänzlich geschlossen.

Wir danken im Voraus für Ihr Verständnis!