Johanniter beraten am Montag, 25. Mai, über Lockerungen für eine bundesweite Besuchsregelung in ihren Krankenhäusern

Berlin, 25. Mai 2020

Berlin – Das Gesundheitsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat für die Krankenhäuser die Besuchsregelungen ab dem 20. Mai gelockert. Auch Niedersachsen hat inzwischen Lockerungen befürwortet.

Das Corona-Kompetenzteam der Johanniter GmbH wird am Montag, 25. Mai, über die Verordnungen der Landesregierungen beraten.

Dr. med. Thomas Krössin, Geschäftsführer der Johanniter GmbH für neun Akutkrankenhäuser:

„Wir stellen zum Teil deutliche Abweichungen von einer bundesweiten Gesamtlinie fest, die unserer Kenntnis zufolge weder mit der Ministerpräsidentenkonferenz abgesprochen noch mit dem Bundesgesundheitsministerium bzw. mit der Bundesregierung abgestimmt sind. Gerade in Zeiten einer Pandemie bedarf es aber einer einheitlichen Linie aller Bundesländer.

Wir befürworten eine abgestimmte Linie der gesamten Ministerpräsidentenkonferenz in Abstimmung mit der Bundesregierung und dem Bundesgesundheitsminister.

In diesem Sinne werden wir auf Konzernebene neue Besuchsregelungen beraten, die bundesweit gelten werden.

Die Konzernführung der Johanniter GmbH ist mit ihren leitenden Mitarbeitern einzig und allein für die Sicherheit der ihnen anvertrauten Patienten und Mitarbeitenden verantwortlich. Wir befürworten und verfolgen eine Politik der schrittweisen Öffnung der Besuchszeiten. Wir wiederholen nochmals, dass wir zuallererst der Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeiter verpflichtet sind und nicht dem wechselseitigen Spiel politischer Interessen.“

Kontakt Pressestelle Regina Doerr

Leitung Kommunikation

Finckensteinallee 111
12205 Berlin