Corona-Impfung Landkreis Wesermarsch

Die Teams des Johanniter unterstützen bei der Planung und der Durchführung von Corona-Impfungen.

Unsere Leistungen

Die Nachfrage nach Impfmöglichkeiten gegen das Corona-Virus ist immens. Hier können die Johanniter helfen, indem wir bei der Planung beraten oder – nach der Zulassung und Verteilung von Impfstoffen – die Impfungen mit Johanniter-Teams übernehmen. Die Umsetzungsmöglichkeiten sind dabei sehr vielfältig. So besteht die Möglichkeit, Impfungen direkt in Betrieben, Pflege- und Betreuungseinrichtungen oder im Auftrag von Gesundheitsämtern an eigens eingerichteten Impfzentren durchzuführen. Zudem können auch Räumlichkeiten der Johanniter als Impfzentren zur Verfügung gestellt werden.

Die nächsten Termine

Offene Impftermine (vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen aufgrund von Veränderungen in der Impfstofflieferung):

  • Freitag, 03.12.2021 Kinderschutzbund Einswarden FÄLLT AUS WEGEN KÜRZUNG DER IMPFSTOFFLIEFERUNG (siehe unten stehende Information des Landkreises Wesermarsch)!
  • Freitag, 10.12.2021, Kinderschutzbund Herbertstr. 3 in Nordenham, 08:00 bis 16:00 Uhr letzte Impfung
  • Sonnabend, 11.12.2021, Kinderschutzbund Einswarden von 08.00 bis 16.00 Uhr letzte Impfung
  • Mittwoch bis Sonnabend, 15.12. bis 18.12.2021, Großsporthalle Brake, offenes Impfangebot 14:00 bis 18:00 Uhr letzte Impfung

Dienstag, 28.12.2021, Gemeinde Oldenbrok 11.00 bis 18.00 Uhr letzte Impfung (genauer Ort folgt noch, geplant ist Turnhalle)
Mittwoch, 29.12.2021, Gemeinde Neustadt 11.00 bis 18.00 Uhr letzte Impfung (genauer Ort folgt noch, geplant ist Turnhalle)
Montag, 03.01.2022, Gemeinde Ovelgönne 11.00 bis 18.00 Uhr letzte Impfung (genauer Ort folgt noch, geplant ist Turnhalle)
Mittwoch, 05.01.2022, Gemeinde Elsfleth, Stadthalle, Zeiten folgen noch
Donnerstag, 06.01.2022, Gemeinde Elsfleth, Stadthalle, Zeiten folgen noch
Freitag, 07.01.2022, Gemeinde Elsfleth, Stadthalle, Zeiten folgen noch
Montag, 10.01.2022, Gym Jade, 14.00 bis 19.00 Uhr letzte Impfung
Dienstag, 11.01.2022, Gym Jade, 14.00 bis 19.00 Uhr letzte Impfung
Montag, 17.01.2022, Gemeinde Berne, Turnhalle an der Oberschule, 13.00 bis 20.00 Uhr
Dienstag, 18.01.2022, Gemeinde Berne, Turnhalle an der Oberschule, 13.00 bis 20.00 Uhr

Für die offene Impfaktion können keine Termine vergeben werden. Es wird solange geimpft, bis die zur Verfügung stehende Tagesdosis aufgebraucht ist. Es sollte somit Wartezeit eingeplant werden. Sollte die Resonanz größer als das Angebot sein, werden weitere Aktionen geplant.

Geimpft werden können Menschen, die ihre erste oder zweite Impfung benötigen. Es werden auch Booster-Impfungen angeboten. Voraussetzung für die Booster-Impfung ist, dass 6 Monate zwischen der zweiten und dritten Impfung liegen. Eine Priorisierung findet nicht statt. Es kann jeder, der die Voraussetzungen erfüllt, vorbeikommen. Einzige Einschränkung gibt es beim Impfstoff Moderna, der erst für Menschen ab 30 Jahren freigegeben ist. Biontech kann auch an jüngere Menschen verimpft werden. Selbstverständlich ist ein Arzt für Aufklärungsgespräche und weitere Fragen vor Ort.

Ein Einlass findet nur mit FFP2- bzw. einer medizinischen Maske statt. Dringend empfohlen wird vor dem Hintergrund rasant steigender Fallzahlen das Tragen einer FFP2-Maske. Bürgerinnen und Bürger mit Erkältungssymptomen und/oder Fieber können nicht geimpft werden. Vor dem Einlass findet daher eine Temperaturkontrolle statt.

Mitzubringen sind unbedingt Impfausweis, Ausweisdokument und, wenn möglich, die vorab ausgefüllten aktuellen Aufklärungs- und Anamnesebögen für den MRNA-Impfstoff. Diese Bögen können über die Homepage des RKI  heruntergeladen werden. Es wird ausschließlich der Impfstoff von Biontech und Moderna verimpft.

Bund kürzt Impfstoffbestellungen ein

Wesermarsch soll nur noch gut die Hälfte der zugesagten Biontech-Menge erhalten - Landrat Stephan Siefken fordert Bundes- und Landtagsabgeordnete auf einzuschreiten

Mit Unverständnis reagiert Landrat Stephan Siefken auf die Nachricht, die das Gesundheitsamt des Landkreises Wesermarsch und die Johanniter-Unfall-Hilfe als Betreiberin des Mobilen Impfteams am Freitagvormittag vom Niedersächsischen Gesundheitsministerium erhalten haben. Demnach soll das Mobile Impfteam der Wesermarsch in der kommenden Woche lediglich 99 Vials statt der fest zugesagten 170 Vials Biontech geliefert bekommen. Pro Vial können bekanntlich sechs bis sieben Impfstoffdosen entnommen werden. Hintergrund der Hiobsbotschaft ist die vom Bund und Noch-Gesundheitsminister Jens Spahn jüngst festgelegte Lieferbegrenzung für den Biontech-Impfstoff. „Sollte dies so bestehen bleiben, werden wir rund die Hälfte unserer Impftermine nächste Woche absagen müssen“, erläutert der Landrat stellvertretend für das Mobile Impfteam die Konsequenzen. Siefken weiter: „Es ist natürlich fatal, wenn die zugesagte Menge von 170 Vials von den Lieferanten eingekürzt wird. Wir haben für die nächste Woche eine zu erwartende Impfrate von 1100 Impfdosen. Geliefert bekommen wir inklusive Moderna nur 694 Impfdosen. Und das in einer solch kritischen Situation, in der jeder Tag zählt und die Impfbereitschaft gerade wieder angezogen hatte.“
Siefken möchte sich mit dieser schlechten Nachricht aber nicht abfinden und appelliert an die Landes- und Bundespolitik: „Versorgen Sie uns mit ausreichend Impfstoff und halten Sie sich an gemachte Lieferzusagen.“ In Richtung der hiesigen Landtags- und Bundestagsabgeordneten richtet der Landrat die eindringliche Aufforderung: „Setzen Sie sich in Hannover und Berlin für die Belange der Wesermarsch ein und sorgen Sie mit ihrem Engagement dafür, dass der Wesermarsch die notwendigen Impfstoffmengen zur Verfügung stehen.“