Migrationsfachdienst in Hamburg

Der Migrationsfachdienst der Johanniter berät und unterstützt Zugewanderte bei migrations- und integrationsspezifischen Anliegen.

Unsere Leistungen

Ziel des Migrationsfachdienstes ist es, die Selbsthilfepotentiale der Menschen zu stärken. Bei Bedarf ermöglichen wir den Zugang zu anderen sozialen Diensten und Einrichtungen. Außerdem beraten wir MIgrantinnen und Migranten mit vorübergehender und ungeklärter Aufenthaltsperspektive und bieten soziale Beratung und Betreuung für psychisch kranke und traumatisierte Geflüchtete.

Integrationsarbeit in Hamburg

Die Johanniter bieten in Hamburg Erstorientierungskurse für Menschen mit unklarer Bleibeperspektive an. Die niedrigschwellige Sprach-und Orientierungskurse finden an Standorten von f&w fördern und wohnen im ganzen Stadtgebiet statt. Unter Anleitung der Lehrkräfte erarbeiten sich die Teilnehmenden Wissen zu Themen des täglichen Lebens in Deutschland wie etwa Mobilität, Werte und Zusammenleben, Sitten und Gebräuche, Alltag und Freizeit, Erziehung und Bildung oder auch Mediennutzung.

Mehr als 15 Kinderbetreuerinnen stehen zur Verfügung, um parallel zum Unterricht eine Kinderbetreuung für die Kinder der Teilnehmer anbieten zu können. Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration finanziert die Betreuungsangebot für die Kleinsten.

Neben den Erstorientierungskursen und dem Empowerment der Betreuungskräfte mit Fluchthintergrund bieten die Johanniter eine Hausaufgabenbetreuung an –  das „Lernzimmer in den Wohnunterkünften“. Schülerinnen werden einmal pro Woche für drei Stunden bei der Fertigung der Hausaufgaben unterstützt. Im Raum der Stille können die Schüler sich zurückziehen, lesen, basteln oder an Bewerbungsschreiben für die ersten Sozialpraktika arbeiten. Die Betreuerinnen haben teilweise Flucht-und Migrationshintergrund, sind Abiturienten und zeigen durch ihre eigene Geschichte, dass Schule und Lernen in Deutschland eine Voraussetzung ist, um eine solide berufliche Basis aufzubauen. Das außerschulische Lernangebot wird derzeit an zwei Standorten angeboten.

Weiterhin organisieren die Johanniter niederschwelligen Kurse speziell für Frauen. In den sogenannten MiA-Kursen – „Migrantinnen einfach stark im Alltag“ stärken sich die Frauen gegenseitig, machen sich Mut, tauschen sich aus und lernen voneinander.

 

 

 

Zurück zum Regionalverband Hamburg