Trauerbegleitung

Nähe und Menschenwürde

Die meisten Menschen wünschen sich, am Lebensende in ihrer vertrauten, häuslichen Umgebung zu sein - betreut von Angehörigen und Freunden. Der Johanniter-Hospizdienst setzt sich dafür ein, diesen Wunsch sterbender Menschen zu erfüllen und so - in Zusammenarbeit mit Pflegediensten und Hausärzten - ein würdiges Sterben zu ermöglichen.

 

Die ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter der Johanniter nehmen sich Zeit für die von ihnen begleiteten Menschen. Sie spenden Trost, sie helfen den Alltag zu erleichtern, letzte Wünsche zu erfüllen, persönliche Kontakte zu pflegen und Abschied zu nehmen. Hospizarbeit bedeutet Begleitung im Leben bis zuletzt.

Einatmen, um wieder ausatmen zu können

Diese einfache Lebensweisheit ist in Trauerzeiten besonders wertvoll. Aus der Erfahrung der Hospizarbeit bieten die Johanniter in Weimar Einzel-Trauerbegleitung an.

Ausgebildete Trauerbegleiter helfen in der Zeit und durch die Zeit der Trauer hindurch, sind Stütze in schweren Lebensphasen und helfen, den Blick wieder nach vorn zu richten und neuen Lebensmut zu schöpfen.

Einmal im Monat - in der Regel am 4. Donnerstag von 17 bis 19 Uhr - laden die Johanniter zum Trauercafé ein. Die Termine finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner Mona Conrad

Dichterweg 44
99425 Weimar

Kartenansicht & Route berechnen