TrauerWegGefährte

Kinder trauern anders...

...als Erwachsene, wenn ein nahestehender Mensch stirbt. Durch dieses einschneidende Erlebnis gerät ihre bisher vertraute Welt aus den Fugen. Erwachsene tauchen in ein Meer von Träumen ab, während Kinder von Pfütze zu Pfütze springen.

Sie drücken ihre Trauer nicht nur mit Worten und Weinen aus, sondern auch durch Spielen, Malen, Schreien und Toben. Wichtig ist zudem, dass Kinder und Jugendliche ihre Trauergefühle mit anderen teilen können. Jedoch werden Gefühle oft unterdrückt, um niemandem zur Last zu fallen.

Das kann krank machen!

 

Was tun wir!

 

Was können Sie tun!

Ihr Ansprechpartner Ursula Gubo

Johanniterstraße 3
90425 Nürnberg