Fahrradstaffel in Lippe und Höxter

Zu den Aufgaben der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. gehört seit Jahren die medizinische Sicherstellung von Veranstaltungen jeglicher Art. Dabei war in den letzten Jahren eine Zunahme von Breitensportveranstaltungen in Form von Waldläufen, Stadtläufen oder Inlineskate-Events als auch von Freizeitveranstaltungen in Form von Wanderausflügen und Festumzügen festzustellen.

Auf Grund von Waldwegen, verwinkelten oder unbefahrbaren Strassen, großer abzusichernder Einsatzgebiete so wie hoher Besucherzahlen, ist eine schnelle Patientenversorgung oft nicht immer sicherzustellen.

Um diesen Trend nachzukommen, verfügen einige Verbände über Einsatzfahrräder zur Leistung schneller Erster Hilfe bei sanitätsdienstlichen Betreuungen von Veranstaltungen.

Durch dieses "neue Rettungsmittel" ist es möglich eine schnellere Notfallversorgung zu gewährleisten, da sich die Teammitglieder im Feld der Teilnehmer aufhalten oder schneller als ein Fußtrupp zu einem Einsatzort gelangen können.

Die Einsatzfahrräder sind ausgestatteten mit speziellen Sanitätsfahrradtaschen, um bei jedem Notfall eine adäquate Erstversorgung von Verletzten und Erkrankten zu gewährleisten. Sie beinhalten Messgeräte zur Vitalfunktionskontrolle, Beatmungsbeutel, Infusionen, Halskrausen, Schienen, Verbandstoffe und einen automatischen Defibrillator.

Die Fahrradstaffel im Regionalverband Lippe-Höxter ist ein noch relativ junges Angebot im Sanitätsdienst der Johanniter. Sie schließt die Lücke zwischen den motorisierten Rettungsmitteln – wie etwa einem Rettungswagen – und den Fußstreifen. Motorisierte Fahrzeuge brauchen viel Platz und sind auf engem Gelände oder abseits der Straßen nicht flexibel einsetzbar. Fußstreifen dagegen können sich zwar überall flexibel bewegen, aber keine langen Wegstrecken bewältigen oder viel Material mitführen. Unsere wendigen und leichten Sanitätsräder der Fahrradstaffel Lippe-Höxter sind hier oft eine intelligente Alternative, wenn eine schnelle Erstversorgung von Patienten nötig ist.

Aufgaben der Fahrradstaffel

Die Fahrradstaffel kann bei der Überwachung längerer Streckenabschnitte, wie z. B. bei Lauf- und Radveranstaltungen, Rundmärschen oder Volksfesten eingesetzt werden. Geeignete Einsatzorte sind auch unbefestigte Wege, etwa in Parks und Grünanlagen, oder große und weitläufige Veranstaltungsgelände mit leichtem oder mittlerem Publikumsverkehr.

Besatzung der Fahrradstaffel

Die Kräfte unserer Fahrradstaffel kommen immer zu zweit zum Einsatz, um sich gegenseitig unterstützen zu können. Jeder Fahrradsanitäter verfügt hierbei mindestens über eine 48-stündige Sanitätsausbildung. Nicht selten werden die Räder aber auch von höher qualifizierten und erfahrenen Rettungssanitätern oder Rettungsassistenten besetzt. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil die Fahrradstaffel oft als erstes bei einem gemeldeten Notfall eintrifft und dann in der Lage sein muss, den Patienten schnell zu versorgen und zu stabilisieren bis.

Ausstattung der Johanniter auf zwei Rädern

Die Einsatzausrüstung der Fahrradsanitäter umfasst unter anderem Verbands- und Schienungsmaterial sowie einen automatischen externen Defibrillator (AED), um jederzeit einen Patienten mit einem Herz-Kreislauf-Stillstand behandeln zu können. Somit sind die Sanitäter der Fahrradstaffel Lippe-Höxter gut vorbereitet auf alle Arten von Notfällen, die sie insbesondere bei Sportveranstaltungen am Wegesrand erwarten könnten.

Übersicht über unsere Angebote im Bereich Sanitätsdienste

Ihr Ansprechpartner Kristian Hilmert

Fachbereichsleiter Zentrale Dienste

Am Diestelbach 5-7
32825 Blomberg