Motorradstaffel Kiel

Die Johanniter Einsatzmotorräder sind eine Einsatzformation, die für spezielle Aufgaben aufgebaut und betrieben werden.

Mitwirkende sind ehrenamtlich engagierte Motorradfahrer, die nach entsprechender Fach- und Fortbildung besondere Aufgaben durch die JUH Einsatzmotorräder übernehmen können. Dazu gehören zum Beispiel:

  • First Responder zur Erstversorgung von Menschen in Notfallsituationen
  • Kradmeldedienste
  • Lotsendienste
  • Mitwirkung bei Sanitätsdiensten z.B. bei mobilen Veranstaltungen, z.B. Marathonläufe, Radrennen etc.
  • Stauhilfe bzw. –beratung auf den Autobahnen

In einer Rahmenkonzeption sind die Anforderungen und Ausstattungen der Motorradstaffeln sowie die Aus- und Fortbildung beschrieben. Die Rahmenkonzeption finden sie hier zum Download als PDF

Die Motorradstaffel Kiel der Johanniter

Ganz frisch dabei: Seit Mai 2013 gibt es auch eine Motorradstaffel in Kiel. Herzlich willkommen auf unserer Internetseite!

Wir arbeiten eng mit den Polizei-Direktionen, der Feuerwehr und den Rettungsdiensten zusammen, um eine reibungslosen Arbeit zu gewährleisten. Für den ehrenamtlich ausgeführten Dienst stehen Rettungssanitäter, Rettungsassistenten, Notärzte, Notfall-Ausrüstungen und im Bedarfsfall zusätzliche Rettungsfahrzeuge zur Verfügung.

 

Die Motorradstaffel Kiel hat folgende Aufgaben für sich definiert:

  • Unterstützung bei Sanitätsdiensten: Auf Grund der Flexibilität und Geschwindigkeit der Kräder, können sie Aufgaben übernehmen, die sonst nicht bewältigt werden können. Die hohe medizinische Ausstattung ermöglicht eine qualitative und schnelle Hilfe;
  • Unterstützung bei der Absicherung von Kolonnen;
  • Großflächige Suche nach vermissten Personen;
  • Erkundungs- und Meldeaufgaben im Bereich des Katastrophenschutzes oder der Schnelleinsatzgruppen;
  • First-Responder-Einsätze: Ist eines der Kräder näher als ein Rettungswagen an einem Unfall- oder Notfallort, so fährt das Krad zum Ereignis, um die erste Versorgung zu übernehmen;
  • Auf der Autobahn und den Fernstraßen:
    • Maßnahmen zur Staubeseitigung sowie Absicherungsmaßnahmen bei Unfällen in Zusammenarbeit mit den Autobahnpolizisten, sanitätsdienstliche Erstversorgung von Unfällen oder Notfällen;
    • besondere Unterstützung des örtlichen Rettungsdienstes für den Autobahnbereich bei hohem Verkehrsaufkommen und verstärkter Unfallgefahr an Hauptreisetagen;
    • Lagebeurteilung, Heranführung / Einweisung von Rettungswagen oder Rettungshubschrauber;
    • Verkehrslage-Meldungen bzw. Einsatzlage-Meldungen an Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst;
    • sonstige Hilfen bei Staus, wie Hilfen bei der Versorgung von Kindern, Orientierungshilfen bei Umleitungen;
    • Heranführung von Pannenhilfe, kleinere Hilfen bei Pannen;
    • Bergung vermisster Gegenstände.