Katastrophenschutz RV Harburg

Wenn es darum geht, im Notfall vielen Menschen gleichzeitig zu helfen, unterstützen die Johanniter Polizei und Feuerwehr mit Einsatzkräften und Material. Mit ihren hoch spezialisierten Einheiten können die Johanniter in Ausnahmesituationen schnell und zuverlässig eingreifen.

Bei Katastrophen und in Krisensituationen ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Deswegen üben die Katastrophenschutz-Einheiten der Johanniter regelmäßig, wie sie in unklaren Lagen professionell handeln müssen.

Die ehrenamtlichen Helfer sind in Sanitäts- und Betreuungseinheiten organisiert. Sie treffen sich regelmäßig und nutzen ihre Technik und Fahrzeuge auch für Einsätze im "Normalfall": Bei Großveranstaltungen, Sportereignissen oder Konzerten. So lernen sie ihr Handwerk kennen und können im Ernstfall als routinierte Helfer eingreifen.

Viele der Helfer unterstützen auch ehrenamtlich den Rettungsdienst. Sie kennen die Notlagen, in die Menschen geraten können.

Die Johanniter bilden außerdem Rettungshundestaffeln aus. Die Prüfungen der Johanniter-Hundeteams gehören zu den schwersten Prüfungen in Europa.

Das Bundesministerium des Inneren und die Bundesländer unterstützen unsere Arbeit im Katastrophenschutz finanziell und beziehen uns in ihren Auftrag zur Sicherheit ein.

Der Bevölkerungsschutz der Johanniter hilft im Landkreis Harburg durch

  • Erstversorgung und Transport von Verletzten oder Erkrankten
  • Betreuung und Unterkunft für Betroffene die z. B. ihre Wohnung verloren haben
  • Verpflegung von Betroffenen und Einsatzkräften
  • Logistische Unterstützung

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes stehen zwei Rettungswagen bereit die mehrmals im Jahr bei Bedarf durch die Rettungsleitstelle alarmiert werden. Sie werden dann durch ehrenamtliche Rettungssanitäter, Rettungsassistenten und Notfallsanitäter besetzt.

Bei einem "Massenanfall von Verletzten" (ManV) stellen die Johanniter nach dem Konzept des Landkreises Harburg einen Einsatzleitwagen, zwei Patientenablagen mit Gerätewagen, ein Transportmodul mit zwei Rettungswagen und drei Krankenwagen, eine Modul Technik, sowie eine Modul Betreuung.

Im Rahmen des Katstrophenschutzes stellen die Johanniter einen Einsatzzug mit zwei Sanitäts- und einer Betreuungsgruppe, eine Patiententransportstaffel, eine Verpflegungsgruppe sowie eine Gruppe Logistik und Technik.

In der Vergangenheit rückten die Johanniter beispielsweise zu Vergiftungen sowie Kutsch- oder Busunfällen mit einer großen Anzahl verletzter Personen aus. Darüber hinaus beteiligten sie sich an Feuerwehr-Großeinsätzen, in dem sie unter anderem Gebäude evakuierten oder Einsatzkräfte versorgten. Die ehrenamtlichen Helfer kommen aus den Ortsverbänden Seevetal, Buchholz und Salzhausen. Aus- und Fortbildungen für den Bevölkerungsschutz finden in den Ortsverbänden, aber auch gemeinsam statt. Dem Bevölkerungsschutz stehen unter anderem ein Einsatzleitwagen, zwei Rettungs- und drei Krankentransportwagen, vier Gerätewagen sowie diverse Mannschaftstransportwagen und Anhänger zur Verfügung.

Die Aktiven im Bevölkerungsschutz sind auch überwiegend im Sanitätsdienst tätig.
Weitere Informationen auf Niedersachsen.de
Auch die Krisenintervention wirkt im Bevölkerungsschutz mit.

Ansprechpartner Ortsverband Seevetal Alexander Jansen

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Harburg

Bahnhofstr. 5
21376 Salzhausen

Ansprechpartner Ortsverband Buchholz Ingo zum Felde

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Harburg

Rütgersstraße 3
21244 Buchholz in der Nordheide

Ansprechpartnerin Ortsverband Salzhausen Stefanie Borchardt

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Harburg

Bahnhofstraße 5
21376 Salzhausen