Rettungshundestaffel Teltow-Fläming

Die Johanniter-Rettungshundestaffel

Um nachts im Wald einen bewusstlosen Menschen zu finden, müssen die Retter Mann neben Mann gehen und das Areal Meter für Meter absuchen. Das dauert – im Notfall geht es aber um Sekunden. Ein Rettungshund findet einen Vermissten in kürzester Zeit. Die Spürnasen der Johanniter-Rettungshunde sind deshalb im wahrsten Sinne des Wortes Lebensretter.

Immer im Einsatz

Die Johanniter-Rettungshunde sind Spezialisten, wenn es darum geht, in unwegsamen Gelände oder großen Wäldern vermisste Personen aufzuspüren. Sie arbeiten bei jedem Wetter, tagsüber und auch nachts.

Die Johanniter-Rettungshundestaffeln werden oft von der Polizei oder der Feuerwehr zu Hilfe gerufen, wenn es darum geht:

 

  • ältere Personen zu finden, die in Lebensgefahr schweben, weil sie verwirrt sind oder wichtige Medikamente nicht eingenommen haben
  • spielende Kinder zu suchen, die sich verlaufen haben
  • Jogger, Mountainbiker oder Reiter zu finden, die nach einem Sportunfall hilflos im Wald liegen
  • Wanderer, Pilzsucher oder Jäger zu suchen, die nach einem Schwächeanfall dringend einen Arzt brauchen
  • Unfallopfer im Schockzustand zu finden, die sich vom Unfallort entfernt haben
  • suizidgefährdete Personen rasch zu finden
  • Menschen zu suchen, die nach Erdbeben verschüttet oder eingeklemmt sind und schnelle Hilfe benötigen

Vierbeinige Spezialisten bei der Arbeit!

Die Rettungshundestaffel der Johanniter-Unfall-Hilfe im Regionalverband Potsdam-Mittelmark-Fläming wurde am 01.01.2005 ins Leben gerufen. Seitdem werden unsere Vierbeiner zu Spezialisten in der Suche nach vermissten Personen ausgebildet.

Die Staffel ist Bestandteil der Katastrophenschutzeinheit SEG Verpflegung im Landkreis Teltow-Fläming.

Um die Schwierigkeiten eines Einsatzes bewältigen zu können, trainieren unsere Hunde und Hundeführer mindestens zweimal in der Woche. Bevor es in den Einsatz geht, muss das Rettungshundeteam die verschiedensten Voraussetzungen erfüllen, die mit der GemPPo (gemeinsame Prüfungs- und Prüferordnung für Rettungshundeteams gem. DIN 13050) abgeprüft werden.

Die Vielfalt des Angebots lässt sich nur durch die enge und gute Zusammenarbeit mit anderen Rettungshundestaffeln aus der Region Berlin/Brandenburg realisieren.

Alle unsere Einsätze sind für den Bürger sowie für die alarmierende Organisation oder Bundesanstalt kostenlos. Insbesondere die rechtzeitige Alarmierung der Rettungshundestaffel trägt dazu bei, einen Sucheinsatz erfolgreich beenden zu können. Für unsere Arbeit benötigen wir jederzeit engagierte Unterstützung. Angefangen bei den Kameraden auf zwei Beinen, wie Hundeführer und auch Helfer ohne Hund, bis hin zu den Rettern auf vier Pfoten.

Wir finanzieren uns fast ausschließlich aus Spendengeldern und sind für jede finanzielle und auch materielle Unterstützung dankbar.

Unsere Einsätze sind vielfältig und abwechslungsreich!

Im Katastrophenfall rücken wir im Namen des Katastrophenschutzes Teltow-Fläming mit der SEG Verpflegung/Betreuung aus, um die betroffenen Bürger und die Einsatzkräfte vor Ort zu verpflegen und in ihrer misslichen Lage zu unterstützen.

Um unseren älteren Mitmenschen etwas Freude zu bereiten, besuchen wir regelmäßig das Johanniter-Seniorenzentrum Jüterbog. Dabei freuen sich viele Bewohner schon über die bloße Anwesenheit der Hunde und andere kommen richtig aus sich raus.

Gerne präsentieren wir unsere Arbeit auch bei öffentlichen Veranstaltungen. Für eine Vorführung freuen wir uns über eine Spende des Veranstalters!

Die Mitglieder der Rettungshundestaffel

Ihr Ansprechpartner Ines Kornack

Luckenwalder Chaussee 38
14947 Nuthe-Urstromtal/OT Hennickendorf

Kartenansicht & Route berechnen